Werbungskosten höher als Steuerlast, Ausgleich?

3 Antworten

Einfach angeben und deine Daten eintragen, das Finanzamt berechnet dir die Rückerstattung.

Pro km werden nur 30 Cent zur Berechnung herangezogen, nein nicht mehr. Wenn dein AG sie erstattet kannst du steuerlich nichts absetzten.

Verlustvortrag entsteht nicht, da deine Einkünfte gar nicht negativ werden. Du hast mehr Einnahmen aus Werbungskosten. Erstattet werden dir nicht die Kosten sondern die auf die Kosten entfallende Steuer. Bei einem geschätzten Steuersatz von 30% sind das bei 11000 € Werbungskosten 3.300 € Steuer. Lohnsteuer zahlst du nach eigenen Angaben ca. 400 € mtl. ergibt 4.800 € im Jahr. Du würdest also noch nicht mal alles an gezahlter Lohnsteuer zurückbekommen.

Wenn dein Arbeitgeber dir tatsächlich deine Fahrtkosten erstatten würde, bringt dir das viel mehr. er erstattet nämlich wirklich die Kosten und nicht nur die Steuer.

Da entsteht gar kein Verlust, 2900 € mal 12 Monate sind deutlich höher als 10,000 € Werbungskosten.

Was möchtest Du wissen?