wer zahlt unterhalt ab dem 12. lebensjahr?

3 Antworten

Die Väter werden nicht nur angeschrieben, sie werden aufgefordert, Gehaltsnachweise vorzulegen und die Unterhaltsverpflichtung anzuerkennen (Titel, Urkunde). Wirken sie nicht mit, dann geht es jeweils ans Gericht. 

Das war ja auch früher schon so, als es noch nur 6 Jahre Unterhaltsvorschuss gab. Und der Unterhaltsanspruch ist eh höher als der Unterhaltsvorschuss. 

Bei mir war es so, dass die Väter meiner Kinder nicht reagierten und es jeweils zum Gericht ging. Dort reagierten sie auch nicht auf Schreiben und dann wurde der Unterhalt fiktiv festgesetzt und eine Urkunde ausgestellt. 

Danach werden die Väter mit dem Titel halt gepfändet, der Anspruch der Mutter geht mit dem Unterhaltsvorschuss ans Amt über. Kontopfändung, Pfändung beim Arbeitgeber, Pfändung von Wertgegenständen. 

Von Vätern mit entsprechendem Einkommen bekommt man das Geld daher früher oder später. 

Oft ist es aber so, dass diejenigen aber zu wenig Einkommen erzielen, entweder H4 Empfänger oder aber Geringverdiener oder Vater mehrerer Kinder. Dann kann er den Unterhalt nicht oder nur einen geringeren Unterhalt leisten. 

Weist er das dem Jugendamt auf Anfrage jeweils nach (Einkommen offen legen), dann ist da halt nichts zu holen und der Unterhalt wird dann halt vom Staat bezahlt.

Da viele Alleinerziehenden ebenfalls Alg2 erhalten, wurde bisher über Alg2 der Kindesunterhalt indirekt bezahlt. Nun gibt es am Juli dann eben Unterhaltsvorschuss. Mehr bleibt ihnen dann auch nicht. Aber es gibt vielen Müttern die Chance, mit ein paar mehr Arbeitsstunden und ggf. Kinderzuschuss und Wohngeld aus Alg2 rauszukommen. 

Bei mir ist es so, ich hatte zwar 2 Unterhaltstitel, aber zu pfänden war nie was, sodass ich nach 6 Jahren Unterhaltsvorschuss ohne Unterhalt auszukommen musste, meine Kinder waren da 9 Jahre, bzw. 6 Jahre alt. Ich habe ganztags gearbeitet, weil ich nicht von Alg2 leben will und kann, da blieb nichts anderes. 

Bei meinem Kleinen ist jetzt der Vater überraschend gestorben, wodurch ich wenigstens ein paar Euros Halbwaisenrente bekomme. Für ab Juli habe ich jetzt auch wieder Unterhaltsvorschuss beantragt, denn die Rente ist weitaus geringer als der UV. In diesem Fall kann man ebenso aufstockend UV erhalten ohne Möglichkeit der Rückforderung an den Vater. 

dieser sich das geld aber wieder von den unterhaltspflichtigen, zahlungsunwilligen vätern zurückholt.

Jain. Der Unterhaltsvorschuss ändert rein gar nichts daran, ob und in welcher Höhe der andere Elternteil Unterhalt zahlen muß.

erste frage: wie holt sich der staat das zurück?

Ein bestehender Unterhaltsanspruch geht auf das Amt über. Sonst könnte das Kind ja auch erst Unterhaltsvorschuss beziehen und dann zusätzlich Unterhaltsrückstände einfordern. Dazu muß der aber Unterhalt tituliert sein.

Ist auf Grund mangelnder Leistungsfähigkeit kein Unterhalt geschuldet und auc kein Unterhalt tituliert, entfällt der Unterhaltsanspruch an sich. Damit geht auch kein Anspruch auf das Amt über und der Unterhaltsvorschuss muß auch nicht zurückgezahlt werden. Hier müssen Väter aber aufpassen, das sie nicht vom JA über den Tisch gezogen werden und trotzt mangelnder Leistungsfähigkeit einen Unterhaltstitel unterschreiben.

Wenn der Vater ALG 2 bezieht, dann kann er keinen Unterhalt zahlen.

Wenn der UVG beantragt wurde, dann wird der Vater regelmäßig angeschrieben und man fragt nach Nachweisen.

Wenn das Kind nächstes Jahr 12 wird, dann läuft das genauso weiter wie bei jüngeren Kindern.

UVG wird beantragt, Vater Staat zahlt und schaut, ob der Vater nicht doch leistungsfähig ist.

Was möchtest Du wissen?