Wer zahlt mir was, wenn Reha bzw. Rente von der Rentenversicherung abgelehnt wird?

5 Antworten

Zunächst einmal hast Du eine Mitwirkungspflicht.

Nach einer Reha würdest Du wieder Krankengeld bekommen, wenn man Dich arbeitsunfähig entlässt.

Kann auch sein, dass Dich die Rehaeinrichtung arbeitsfähig entlässt, wie das mal bei mir war.

Bin dann am nächsten Tag wieder zum Arzt un der hat mich krank geschrieben.

Natürlich hatte ich auch ganz schnell den blöden MDK am Hals; der im übrigen für die Krankenkasse und im Sinne der Krankenkasse arbeitet.

Mich haben die zwangsweise arbeiten geschickt mit einem unentdecktem schweren Bandscheibenvorfall; die haben einfach gesagt, dass sie nicht mehr zahlen, Heute wüsste ich was ich machen müsste, damals war ich noch viel zu jung und mir fehlte einiges an Wissen.

Es gibt z.B. die:

kostenlose unabhängige Patientenberatung

An die kannst Du Dich wenden.

Ist doch ganz klar. Ab Beginn der Reha übernimmt das Übergangsgeld die Rentenversicherung.

Vorher gibt es weiter Krankengeld.

Wird die Reha abgelehnt Widerspruch einlegen. Der behandelnde Arzt hilft.

Solange die Reha nicht angetreten werden kann gibt es im Krankheitsfall weiter Krankengeld von der KV.

Du musst nur nachweisen dass Du alles tust um zu genesen (Reha beantragt hast, Widerspruch bei eventueller Ablehnung, etc.) sowie pünktlich und lückenlos die AU-Meldungen vom behandelnden Arzt bei der KV einreichen.

Warum sollte ich Einspruch gegen eine Ablehnung der Reha einlegen? Die Krankenkasse will die Reha, nicht ich. Ich bin der Meinung das die normale medizinische Behandlung noch nicht ausgereizt ist (z.B. OP), das hatte ich der KK auch so geschrieben, hat die aber nicht interessiert. Ok, also solange die Reha noch nicht bewilligt ist bekomme ich weiter Krankengeld. Aber was, wenn die Reha bewilligt wird, dann aber keinen Erfolg hat und der anschließende Erwerbsminderungs-Rentenantrag aber abgelehnt wird? Zahlt dann die KK auch wieder Krankengeld oder dann Hartz IV ?

Während einer Rehamaßnahme zahlt die Rentenversicherung deinen Lohnausfall.

Hast du dafür noch nicht die erforderliche Versicherungszeit, ist das originäre Sozialamt für dich zuständig

Als Alleinstehender bekommst du aber während eines stationären Aufenthalts nur ein "Taschengeld" von ca. 100 € monatlich, da du  ja verpflegt wirst.

Bis ueber den Rentenantrag entschieden wird, bekommst du Krankengeld. Wird der Rentenantrag abgelehnt, bekommst du bis zur Aussteuerung Krankengeld, dann musst du ALG I beantragen. Alternativ ALG II.

Wegen Bandscheibenvorfall bekommst du vielleicht gar keine Reha und schon gar keine Erwerbsminderungsrente. Du kannst vermutlich froh sein, wenn du 6 h Physiotherapie erhältst. Zu deiner Frage: wenn du krank geschrieben bist, erhältst du auch ohne Reha weiter Krankengeld bis zu wieder arbeitsfähig bist

Ich will ja die Reha ja auch gar nicht, aber die Krankenkasse will das, daher ja die Aufforderung von denen. Und ne Rente will ich schon gar nicht. Hatte schon Physiotherapie und zwei Schmerztherapien mit Spritze in die Lendenwirbel. Erfolg nur von kurzer Dauer.  Ging mir ja nur darum was passiert wenn die Reha abgelehnt wird, aber dann hetzt einem die KK sicher wieder den MDK auf den Hals. 

Entspanne dich mal. Diese Aufforderung eine Reha zu beantragen kommt quasi immer, wenn man Tick länger krank ist. Das ist ganz normal. Und zum MDK musst du nur, wenn dein Röntgenbefund nicht zur Dauer der Krankmeldung passt. Wenn die Reha abgelehnt wird und du bist immer noch krank und die Dauer ist "im Rahmen des üblichen" bekommst du auch Krankengeld. Und selbst MDK ist nicht schlimm.

@FrauFanta

Ich war ja schon beim MDK, deshalb kam ja von der Krankenkasse die Aufforderung zur Reha, weil der MDK das empfohlen hat. Also kann es ja auch sein das die RV dem Wunsch der Krankenkasse nicht entspricht und die Reha ablehnt. Ist bei mir ja leider auch finanziell sehr wichtig, weil ich mit ALG 1 oder gar einer Erwerbminderungsrente (die ich ja auch gar nicht will) finanziell auf Dauer nicht überleben würde. Daher gibts für mich nur den Weg solange ich krank bin Krankengeld zu bekommen, versuchen so schnell wie möglich gesund zu werden und einen neuen Job finden.

Das ist doch alles rein spekulativ! Warte doch erst mal ab, ob die Reha
bewilligt wird oder nicht. Der Unterschied zwischen Krankengeld und Alg1 ist ja nun nicht sooooo riesig, als das es nicht paar Monate finanziell ginge. Oft gibt es bei einen unoperierten Bandscheibenvorfall keine Reha, da man die Problematik auch gut mit Eigenleistung ( Schwimmen, Yoga, Pilates, Rückenkurse) und etwas Physiotherapie wieder hinbekommt. Ich denke du hast wirklich nur ein kleine Chance auf eine Reha. Bewerbe dich einfach jetzt schon.

Was möchtest Du wissen?