Wer zahlt meinen Gutachter bei einem Gegengutachten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sich heraus stellt, dass der Unfallgegener schuld hat, muss die gegenerische Versicherung auch das Gutachten bezahlen, wenn es für die Schadensermittlung wichtig war. Wenn die Kosten seitens der Versicherung richtig angesetzt waren, hast du das Gutachten nur zu deiner Sicherheit machen lassen u nd du musst es auch bezahlen. (bezahlen musst du es sowieso, da du es in Auftrag gegeben hast) Das ist das klassische Argument, dass man zusätzlich eine Rechtschutzversicherung braucht.

Die braucht überhaupt keine Rechtsschutz. Die gegn. Versicherung zahlt alles.

Nein. Zahlt die Versicherung des Gegners.

Nicht wenn Rechtslage und Schadenhöhe bereits anerkannt sind.

@DerHans

Falsch. Du hast die Frage wohl nicht richtig gelesen. Die Geschädigte hat schon ein Gutachten erstellen lassen. Weshalb sollte sie jetzt ein Gegengutachten bezahlen, was sie nie in Auftrag gegeben hat. Schadenhöhe wurden also nicht anerkannt.

Da du ein Gutachten machen lassen hast und der Unfallgegner (Versicherung)ein Gegengutachten muß durch ein Gericht festgestellt werden welches Gutachten anzuerkennen ist.Sollte deins anerkannt werden muß der Unfallgegner (Versicherung) dein Gutachter bezahlen.Sollte das Gutachten des Gegeners anerkannt werden mußt deinen Gutachter selbst bezahlen.Das Gutachten was vom Gutachter des Gerichts erstellt wird muß der Unfallverursacher bezahlen.

Was möchtest Du wissen?