Wer zahlt Kostenvoranschläge bei Vollkasko-schaden mit Reparatur?

5 Antworten

wenn die Versicherung schriftlich von dir mehrere KVs fordert, dann müssen sie diese auch bezahlen, allerdings finde ich diese Forderung seltsam

stell dein Auto in eine Vertragswerkstätte deiner Automarke, die machen einen KV und auch ein Sachverständiger deiner Versicherung sieht sich das an, macht alles deine Werkstätte dann mit der Versicherung aus, kostet dich nichts

andere Möglichkeit wäre selbst zu einer Begutachtungsstelle der Versicherung zu fahren, die sehen sich das auch an

Muss für meine KFZ-Versicherung Kostenvoranschläge einholen

nein, dass musst du nicht.

Lass doch einfach den Schaden von einem Sachverständigen deiner Versicherung begutachten. Das ist doch so in den meisten - eher allen - Kaskoverträgen geregelt. Damit entstehen für dich auch keine Kosten.

da wäre ich vorsichtig, auch Kostenvoranschläge können mit Kosten verbunden sein, die bei Auftrag gutgeschrieben werden. Da kannst bei mehreren sitzenbleiben. Soll sich ein Gutachter drum kümmern, das wird gezahlt.

Super Antworten hier!!! Deine Versicherung verlangt im Schadenfall nicht dass mehrere KV eingeholt werden. Solange kein Werkstatt-Tarif besteht kann bei der Fachwerkstatt deiner Wahl ein KV eingeholt werden. Dieser kostet Geld, welches DU bezahlen mußt. Wird ein Reparaturauftraug erteilt, dann wird die Werkstatt von den Kosten absehen, da diese mit der Reparatur verrechnet werden.Ein Gutachter wird in der Regel erst bei einer Summe ab 1.500,-€ von der Versicherung beauftrag. Gute Fachwerkstätten teilen Dir aber dann schon mit, dass der Schaden höher werden wird und ein Gutachter kommen soll. Den übernimmt dann die Gesellschaft.

Dieser kostet Geld, welches DU bezahlen mußt.

Hi lieber Alexander Schwarz, stimmt so leider nicht ganz: Ein Kostenvoranschlag darf nur etwas kosten, wenn dies vorher ausdrücklich von der Autowerkstatt mit dir vereinbart worden ist!

Siehe hierzu ein Urteil des OLG Karlsruhe mit Az. 19 U 57/05

Allgemein gilt: ein Handwerker darf für seinen Kostenvoranschlag kein Geld verlangen, ausser es wurde vorher ausdrücklich von der Autowerkstatt mit dem Kunden vereinbart!

Auch dürfen Handwerker die Kosten für einen Voranschlag nicht in ihrem Kleingedruckten verstecken und argumentieren, der Kunde habe ja hierfür unterschrieben. Diese Vorgehensweise widerspricht dem o.g. Urteil!

Gruß siola55

Kostenvoranschläge kosten doch nichts? Sind doch bloß Angebote.

Sag das Mal den Hyundai-Werkstättenim Raum Köln ;) KVs sind ja doch Aufwand für die und das lassen die sich mit 10% (max. 150 Euro) bezahlen. Es gibt auch einzelne Ausnahmen wo es kostenlos geht, aber immer seltener

@goofyco

Falls diese Kosten vorher von der Autowerkstatt mit dem Kunden so vereinbart worden sind  - okay!

Handwerker dürfen die Kosten für einen Voranschlag nicht in ihrem Kleingedruckten verstecken und argumentieren, der Kunde habe ja hierfür unterschrieben. Diese Vorgehensweise widerspricht dem Urteil des OLG Karlsruhe mit Az. 19 U 57/05

natürlich kosten auch Kostenvoranschläge Geld - oder arbeitest du umsonst und gibst dabei noch Leistungen und Sachwerte ohne Berechnung raus?

Was möchtest Du wissen?