Wer zahlt Inkasso Kosten wenn die Person gestorben ist?

5 Antworten

Die Inkasso-Kosten muss eh niemand bezahlen. Wenn dann gehts nur um die Hauptforderung.

Dann muss der Gläubiger erstmal herausfinden, wer als Erbe infrage kommt und den anschreiben. Wenn niemand einen Erbschein beantragt hat und kein Vermögen vorhanden ist, kann man das vermutlich ins leere laufen lassen.

Wenn ihr das Erbe nicht ausschlagt dann zahlt ihr es. so einfach ist das

Im Grundprinzip richtig. Aber die normalen Einwände, die man gegen Inkassogebühren hat, die hat man auch weiterhin. Solange nichts tituliert ist oder explizit per Unterschrift anerkannt wurde, muss niemand die Inkassokosten bezahlen. Die Erben dürfen gegenüber einem Gläubiger die selben Einwände erheben, wie auch der ursprüngliche Schuldner. Details siehe http://www.gutefrage.net/tipp/mahnung-inkasso-und-inkassogebuehren-teil-1

@mepeisen
Die Erben dürfen gegenüber einem Gläubiger die selben Einwände erheben, wie auch der ursprüngliche Schuldner.

Naja, des kommt der Einwand des Nichtwissens hinzu.

Entweder Erbe ausschlagen, dann brauchst du das Inkasso auch nicht bezahlen oder Erbe annehmen, dann musst du alle Schulden bezahlen.

Inkassokosten zahlt derjenige, der das Inkasso beauftragt hat.

Ob diese als Schadenersatz vom Schuldner bzw. dessen Rechtsnachfolger zu tragen sind (also euch, wenn ihr nicht ausschlagt), ist in der Regel zu verneinen (vgl. u.a. § 254 Abs. 2 BGB)

  • Ist die Forderung tituliert?
  • Wie setzt sie sich zusammen?
  • Aus welchem Jahr ist diese?

Ohne Ausschlagen des Erbes mußt Du für alle Schulden des Erblassers aufkommen!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Haftung zu auf den Nachlass zu begrenzen:

  • Nachlassinsovenz
  • Nachlassverwaltung
  • Einrede der Dürftigkeit.

Was möchtest Du wissen?