Wer zahlt Gebühren für Mietkautionskonto?

5 Antworten

Sparbücher sind doch eigentlich immer umsonst. Anders würde ich es gar nicht machen.

es gibt Angebote bei der Bank des Vermieters, der dort andere Konten hat, daß das Mietkautionskonto ohne Gebühren als Unterkonto geführt wird. Ich würde gerne wissen, was mit der Kaution passiert, falls das Haus während der Mietdauer verkauft wird und der Vermieter, dem ich die Kaution gezahlt habe, dieses Geld nicht weitergegeben hat viele Grüße

Normalerweise hat doch der Vermieter dafür Sorge zu tragen, dass die Kaution gut angelegt wird, ich denke das er dann auch für die Gebühren aufkommen muss.

Gesetzlich ist es meines Wissens nicht geregelt, es ist aber in der Tat so, dass derjenige, der das Konto anlegt ebenfalls auch die Gebühren dafür trägt.

Wenn man aber mal mit seiner Bank redet, gibt es da sicherlich auch mehr Wege wie das gute alte Sparkonto. So kann man es als Tagesanleihe oder Bausparvertrag anlegen. Oder eben ein Sparkonto bei einer Bank wählen, die keine Gebühren verlangt. Eine gute Auflistung von Banken im Vergleich findet Du zum Beispiel hier: http://mietkautionskonto.info/sparkonto-anbieter/

Ich kenne keine Mietkautionskonten, die etwas kosten... ich hab meins bei der Citibank und zahle dafür keine Gebühren...

Was möchtest Du wissen?