Wer zahlt die Klassenfahrt bei Scheidung?

9 Antworten

Beide müssen überhaupt nichts zahlen, die Mitfahrt ist ja normalerweise freiwillig (trotzdem gehen gefühlte 99% immer mit). Am sinnvollsten wäre doch, wenn jeder die Hälfte zahlt. Beide gehen arbeiten und beide haben Sorgerecht. Wenn dann sollte vielleicht deine Mutter mehr zahlen, da du bei ihr wohnst.

@Lisa: wenn beide Elternteile genügend Liquidität haben, sollten beide 50% bezahlen. Ich in meinem Fall trage solche Kosten normalerweise alleine, weil der Unterhalt groß genug ist, um dergleichen zu puffern. In Mangelfällen würde ich u.a. den Schulförderverein um Ko-Finanzierung angehen, der hilft normalerweise diskret und ohne Zicken.

Grds. sind in dem Kindesunterhalt alle laufenden Kosten enthalten. Da eine Klassenfahrt absehbar ist und keinen Sonderaufwand, wie etwa Krankheitskosten darstellt, ist dein Vater dazu nicht zusätzlich verpflichtet.

Ob er bei genügend noch verfügbarem Einkommen etwas dazu gibt, wäre also freiwillig. Auch er hat Bedürfnisse und Anspruch auf Erholung, Ausgaben für Freizeit, frei verfügbares "Taschengeld"... :-)

G imager761

Vom Scheidungsunterhalt muss Deine Mutter alle anfallende Kosten tragen. Das heißt für eine Klassenfahrt muss sie vom Unterhalt ansparen.

Lediglich ein Taschengeld, das Dein Vater Dir freiwillig persönlich "zustecken" würde, wäre noch noch drin

http://www.scheidung-online.de/sonderbedarf.htm

Lies lieber noch mal nach. Die meisten Gerichte sagen, dass beide Elternteile etwas dazubezahlen müssen.

@hanco

Hättste mal lieber selber lesen sollen. Klassenfahrten sind kein Sonderbedarf!

Zitat aus der Anmerkung:

Bei Internatskosten, Klassenfahrten, Kommunion, Schüleraustausch und ähnlichen Kosten lehnen die meisten Gerichte einen Sonderbedarf ab, weil solche Kosten nicht "unvorhersehbar" sind.

@PeRiBa

Und Du hättest weiter lesen sollen!

Anmerkung: Bei Internatskosten, Klassenfahrten, Kommunion, Schüleraustausch und ähnlichen Kosten lehnen die meisten Gerichte einen Sonderbedarf ab, weil solche Kosten nicht "unvorhersehbar" sind. Andere Gerichte unterscheiden danach, ob der normale, laufende Unterhalt nach einer der unteren Stufen der Düsseldorfer Tabelle (das sind die Stufen 1 bis 4) gezahlt wird, oder nach einer höheren Stufe. Wird der laufende Unterhalt nur nach einer der unteren Stufen gezahlt, ist der Unterhalt also verhältnismäßig gering, dann liegt eher Sonderbedarf vor, als wenn der laufende Unterhalt höher ist. Denn dann ist es schwerer bis unmöglich, den zusätzlichen Bedarf aus dem Unterhalt anzusparen.

Fazit: Nicht nur das raussuchen, was einem am besten in den Kram passt!

@hanco

Nicht nur raussuchen, was in den Kram passt. Dass ich nicht lache. Ungefähr 80% der Väter zahlen nicht nach den unteren 4 Stufen der Düsseldorfer Tabelle. Solche Erbsenzähler wie Du k.... mich an.

Völlig korrekte Darstellung, DH!

G imager761

die klassenfahrt ist eine sache die deiner mutter schon länger bekannt sein sollte. somit kann darauf gespart werden, wenns nicht in einem betrag möglich ist. solche dinge sind vom unterhalt zu bezahlen!

Also für Hamburg gr das nicht. Es gibt einen Paragraphen der besagt dass es Sonderausgaben sind. Genauso wie Brille, Zahnspange etc......Der Vater ist verpflichtet die Hälfte oder sogar mehr zu zahlen für die Klassenfahrt. 

Was möchtest Du wissen?