Wer zahlt die Klassenfahrt bei Scheidung?

5 Antworten

Grds. sind in dem Kindesunterhalt alle laufenden Kosten enthalten. Da eine Klassenfahrt absehbar ist und keinen Sonderaufwand, wie etwa Krankheitskosten darstellt, ist dein Vater dazu nicht zusätzlich verpflichtet.

Ob er bei genügend noch verfügbarem Einkommen etwas dazu gibt, wäre also freiwillig. Auch er hat Bedürfnisse und Anspruch auf Erholung, Ausgaben für Freizeit, frei verfügbares "Taschengeld"... :-)

G imager761

@Lisa: wenn beide Elternteile genügend Liquidität haben, sollten beide 50% bezahlen. Ich in meinem Fall trage solche Kosten normalerweise alleine, weil der Unterhalt groß genug ist, um dergleichen zu puffern. In Mangelfällen würde ich u.a. den Schulförderverein um Ko-Finanzierung angehen, der hilft normalerweise diskret und ohne Zicken.

Wer Geld für Sonderausgaben übrig hat, sollte so viel geben wie er kann, egal wer von deinen Eltern mehr übrig hat. Sich darüber streiten wer wie viel zahlen soll, bringst gar nicht wenn einer der beiden letztendlich auf lebensnotwendige Dinge verzichten müsste. Wäre es schön für dich zu wissen, dass einer der beiden wochenlang nur Brot und Margarine essen muss, damit du von beiden gleich viel bekommst? keine gute Lösung.

Die Kosten einer Klassenfahrt sind keine Sonderausgaben!

Die Kosten der Klassenfahrt sind aus dem laufenden Unterhalt zu zahlen. Ein solches Ereignis kommt ja nicht überraschend. Man kann also dafür etwas anspraren.

Beide müssen überhaupt nichts zahlen, die Mitfahrt ist ja normalerweise freiwillig (trotzdem gehen gefühlte 99% immer mit). Am sinnvollsten wäre doch, wenn jeder die Hälfte zahlt. Beide gehen arbeiten und beide haben Sorgerecht. Wenn dann sollte vielleicht deine Mutter mehr zahlen, da du bei ihr wohnst.

Was möchtest Du wissen?