Wer zahlt bei DHL den Paketverlust beim Auslieferungsfehler?

2 Antworten

Hi

Wer zahlt bei DHL den Paketverlust beim Auslieferungsfehler? wenn ein Paketzusteller Pakete ohne Auslieferungswunschort einfach ablegt (....)

Bei Verschulden durch den Boten: der Bote. Das war sein Verschulden. Er muss meines Wissens nach haften.

Der Paketzusteller hat es zwar jetzt verstanden, ist aber sehr verzweifelt, da er den Schaden ersetzen soll. Ist dem wirklich so?

Soweit ich weiß; Ja.

Welche Höhe wird ersetzt, denn die Ware (400Eur) wurde als Schnäppchen ersteigert (250Eur). Ich möchte aber genau die Ware haben und muss jetzt 400Eur bezahlen. Die 250Eur nützen mir also nichts, da der Schaden höher ist. Hat jetzt der Postzusteller und auch ich ein Problem?

Du würdest den Kaufwert erhalten, also 250€. Immer nur den tatsächlichen Preis. Das es ein Schnäppchen ist und Du es nicht mehr so günstig bekommst ist leider irrelvant.

oder wird der Schaden dann auch noch auf die unterbezahlten Mitarbeiter abgewiegelt?????

So weit ich weiß; bei Eigenverschulden müssen die Boten zahlen. Könnte aber einen Unterschied machen ob er direkt bei DHL oder bei einem Subunternehmen angestellt ist...

Wer kennt sich in der Abwicklung und den Internas au

Nicht so gut wie ich gerne würde. Aber wenn ich morgen dran denke, oder übermorgen, frag ich mal nach: Ich bekomme von manchen unserer Boten öfter mal ein paar Interna ;)

Gruß

Woher ich das weiß:Beruf – Angestellte bei der Postbank

das wäre Klasse. Kann mir nicht vorstellen, dass Mitarbeiter bei einem Fehler immer voll selber haften müssen. gerade in meinem Fall!?

3x der selbe Name und unterschiedliche Zustellarten ist schon nicht einfach, aber die Pakete hätte fast eine Woche vor der Tür gelegen da wir im Urlaub waren und die Post zu spät war. Da hätte ich lieber eine Abholkarte gehabt statt den Paketverlust.

DHL ist leider extrem unzuverlässig geworden und wir haben laufend welchselnde Zusteller. Vielen Dank.

@Controller11

Ich hab mit einem unserer Boten gesprochen:

JA, bei Fehler die Durch den Boten entstanden ist dann muss der auch voll dafür aufkommen. Meist wird es diesen vom Lohn abgezogen.

Wenn also auf dem Paket Max Mustermann stand (der keinen Wunschort hat) aber Maria Mustermann einen Wunschort hat, und der Bote das Paket einfach mit dem Wunschort von Maria Mustermann nutzte, dann muss er auch für den Verlust aufkommen da er das Paket dort nicht hätte ablegen dürfen, da Max Mustermann dafür nie sein Einverständniss gegegben hat.

Gruß

Die Abstellgenehmigung läuft auf den Familiennamen und unter der Familienadresse. Sobald eine ASG vorliegt, geht die Verantwortung auf denjenigen über, der den Wisch unterschrieben hat. Es ist nicht Sache des Boten, auch noch unter den einzelnen Familienmitgliedern zu unterscheiden. Er hat gemacht, was er sollte und ist somit aus dem Schneider.

Vielleicht lernst Du aus dem Fehler und bestellst nicht wieder, wenn Du vor hast, in den Urlaub zu fahren.

Ware zurückgesandt allerdings Retoure nie verbucht ( Inkasso)?

Hallo, ich hatte im Oktober 2017 Ware bei einem Online Shop bestellt und als Zahlart Paypal KAUF AUF RECHNUNG gewählt. Der Online Shop übergibt somit die Forderung an Paypal. Die Ware (Schuhe Wert 140€) hatte ich zurückgesandt und die Bestellung Widerrufen. Für die Rücksendung habe ich einen DHL Retourebeleg erhalten.

Jetzt im Mai habe ich von Infoscore (Inkasso) einen Brief erhalten diese fordern, dass ich die Ware bezahle und legen auch noch Gebühren drauf ca. 235€

Habe mehrfach an infoscore geschrieben und mitgeteilt das die Ware zurückgesandt wurde sowie den Beleg der Rücksendung vorgelegt als Rückmeldung bekomme ich immer den selben Text :

'in vorbezeichneter Angelegenheit nehmen wir Bezug auf Ihre Email und teilen Ihnen mit, dass bei Käuferschwierigkeiten, welche laut Ihrem Schreiben aufgetreten sind, innerhalb von 30 Tagen dem zuständigen Anbieterportal ein Konflikt gemeldet werden muss.Da Sie sich nicht innerhalb der vorgegeben Frist an das Anbieterportal gewandt haben, bleibt die Forderung weiterhin bestehen. Eine Klärung muss intern mit dem Verkäufer erfolgen.'

Tja, da ich keine Mahnung erhalten habe und infoscore bzw. paypal mir nie einen Zustellnachweis für die Mahnungen vorlegen kann konnte ich nicht wissen das es Schwierigkeiten gibt, hätte ich eine Mahnung erhalten, hätte ich mich sofort an Paypal gewandt. Zumal ich beim Kauf auf Rechnung über Paypal in der Hilfe gesehen habe, dass ich hierzu anrufen muss und diese beschwerde telefonisch abgeben müssen.

Die Forderung ist wie folgt aufgelistet:

Hauptforderung 140€

Mahngebühr 9,40€

Inkassokosten 70,20€

Ermittlungen - Umsatzsteuerrelevant 12,55€

4,12% Zinsen aus 140€ 2,40€

Gesamt 234,55€

Die Fett gedruckten Positionen hatte ich bereits angefragt das mir das Inkasso diese bitte erläutert. Dieser Teil wurde ebenfalls ignoriert und wieder mit dem Standard schreiben geantwortet.

Hat jemand Tipps? Rechtsschutz hätte ich aber bei 140€ ehr unsinnig.

...zur Frage

Pickup-Paketshop händigt mein Paket nicht aus?

jo moin,

wollte mal fragen ob sich hier jemand eventuell damit auskennt wie die Rechtslage in dem Fall aussieht. Würde mich auf antworten freuen.

Folgender fall:

Mit der unterschriebenen Vollmacht und meinem Personalausweis bin ich zum Shop, dieser verschwand für stolze 5-10minuten irgendwo mit meinem Ausweis, dann ging er zu den Paketen , warf diese rum als sei es konfetti bis er schließlich meins gefunden hatte. Dann kam er zurück und sagte er brauch auch den Ausweis der Person die die Vollmacht ausgestellt hat. Begründung? Keine. Er brauche den einfach dies wäre angeblich Vorschrift.

Ging zurück nach Hause informierte mich, konnte zu dieser behauptung es sei Vorschrift aber keinerlei beweise finden. Selbst auf der direkten seite des Logistikunternehmens stand folgender satz:

Die Abholung der im Paketshop abgelieferten Pakete sind JEDER Person des Haushaltes oder einem Dritten MIT der unterschrieben Vollmacht und des Ausweises der zur vollmacht berechtigten Person gestattet.

Hier stand nirgendswo das der abholer mit den Ausweis beider Personen zum Paketshop muss. Wäre ja auch totaler schwachsinn.

Abgesehen natürlich von Paketen die einer Identifikationsprüfung aufgrund einer gesonderten NUR persönlichen aushändigung an den Empfänger erfolgen darf. Dies war hier aber nicht der fall.

Es geht aber noch weiter , da ich das Paket für meinen Bruder bestellte (geburtstags geschenkt) und dieser mit 14 natürlich kein Ausweis besitzt nahm ich ihn mit und ging nochmals hin. Hatte mich natürlich sau geärgert weil die Überraschung damit hinüber war aber sei's drum.

Schülerausweis meines Bruders und mein Personalausweis vorgezeigt. Nun da mein Bruder minderjährig ist bräuchte er auch den Ausweis unseres Vaters. Auch dies sei angeblich Vorschrift sonst keine aushändigung des Paketes.

Ab diesen Zeitpunkt wurde es mir zuviel. Dem Logistikunternehmen beschwerde geschrieben mit Sachverhalt und den Absender gebeten eine neue zustellung zu veranlassen. Mal sehen wie es jetzt weiter geht...

Mich Interessiert wer jetzt hier im Recht ist und ob das ganze Legitim ist seitens des PaketShop mitarbeiters.

...zur Frage

Zalando, Paketverlust?

Ich habe im November 2015 7 Schuhpaaren bei zalando bestellt. Zahlung erfolgte per PayPal. Die Bestellung/Paket ist zu mir nicht eingegangen. Ich habe es bei Zalando gemeldet. Es kam die Antwort dass der DHL Boten das Paket in den Briefkasten eingeworfen hat. Bei dieser Paketgröße ist es unmöglich dass er das getan hat.

Ich habe mich bei Zalando nochmal gemeldet und eine rechtsverbindliche Erklärung gefaxt. Keine Reaktion. Nach ein paar Wochen habe ich nichmal nachgefragt - keine Reaktion. Anschließend habe ich nochmal eine rechtsverbindliche Erklärung über Paketverlust ausgefüllt und gefaxt. Faxbestätigung liegt vor. Keine Reaktion von Zalando.

im Dezember 2017 habe ich weiter keine Antwort von zalando bekommen, nochmal habe ich die rechtsverbindliche Erklärung geschickt und dieses Mal sagte Zalando dass ein Jahr nach dem Kauf mein Anspruch auf eine Erstattung abgelaufen ist. Es bedeutet weder Schuhe noch Geld zurück.

Ich habe eine längere Mail an Zalando geschrieben, dass der Pflicht der Zustellung der Ware nicht erfüllt wurde. Dadurch wurden die Vertragsbedienungen durch Zalando nicht realisiert. Ich habe die Waren nicht bekommen.

Zalando lehnt die Erstattung ab. Als Grund gibt an,m dass der Anspruch auf Entschädigugn bei DHL (Zusteller) abgelaufen ist.

Ich habe geantwortet dass mein Anspruch auf Erstattung nicht durch eine Entschedigung von DHL an Zalando bedingt ist. es handelt sich um zwei verschiedene Verträge - einmal Kaufvertrag zwischen mir und Zalando und andere Sache ist der Vertrag zwischen Zalando und Lieferservice (hier DHL).

Warum auf meine frühere Meldungen über Paketverlust Zalando nicht reagiert hat, weiß ich nicht. Die Faxnummer auf der Faxbestätigung ist korrekt.

Aufgrund der Größe konnte das Paket in den Briefkasten nicht eingeworfen werden. Zum Zeitpunkt der Zustellugn war ich in der Arbeit, was ich auch nachweisen kann. Wenn der Empfänger nicht zu Hause ist, soll das Paket an dei Postfiliale/Paketschon geliefert werden, ggfs. retourniert werden.

Wie soll ich mich weiter verhalten. Für mich ist ein fininzeilles Schaden entstanden. in der AGB von Zalando ist eine Frist für Ansprüche nicht angegeben. Zalando verweigert die Erstattung, aber die Lieferung kann nicht beweisen.

Meiner Meinugn nach soll Zalando eine Paketannahme nachweisen und erst dann darf die Kosten der Waren behalten. Wenn nicht, soll mir die Kosten erstatten.

...zur Frage

Bis wann ersetzt Hermes den Schaden eines verloren gegangenen Pakets im Nachhinein?

Ich habe wiedermal einen sehr kuriosen Fall in ebay, der mir etwas seltsam vorkommt. Habe Mitte Dezember drei Puppen verkauft, für über 100 Euro und diese über Hermes versichert versendet. Der Käufer hat damals noch bevor ich die Rechnung für nur einmal Porto bezahlen abgleichen konnte bezahlt gehabt, sodass ich mich dann über zusätzliche 10 Euro gefreut habe. Habe alles schön und gut verpackt geschickt und als am 22.12 da stand das es angekommen wäre auch nicht weiter drüber nachgedacht. Jetzt hat mich der Käufer gestern am 18.1 kontaktiert, wo denn seine Ware bliebe, er hätte schon mit DHL telefoniert, die Sendungsnummer würde nicht stimmen. Fand ich schon etwas seltsam, dass es ihm einen Monat später einfällt, dass er einen Warenwert von über 100 Euro nicht erhalten habe. Habe ihn dann nett drauf hingewiesen, dass laut Sendungsverfolgung das Paket noch vor Weihnachten zugestellt wurde und das die Sendungsnummer stimme, nur das Versandunternehmen, wie auch in der Anzeige gut leserlich nicht DHL sondern Hermes wäre. Habe daraufhin auch noch Hermes eine Mail geschickt, warum das Paket nicht zugestellt wurde. Gerade Hermes ist bei mir leider dafür bekannt, dass sie die Pakete gerne mal einfach wo abstellen und sagen zugestellt. Andererseits finde ich es sehr fragwürdig das man dann erst einen Monat später mit dem Verkäufer Kontakt aufnimmt. Zahlung ist Gott sei Dank ohne Paypal erfolgt. Aber jetzt meine eigentliche Frage: Würde so spät im Nachhinein Hermes überhaupt noch den Schaden übernehmen? Ich meine kann ja jeder hingehen und sagen hab mein Paket nicht bekommen, obwohl das zugestellt wurde. Irgendwie ist mir die ganze Sache sehr suspekt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?