Wer zahlt bei Arbeitsunfall?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, die wichtigste Voraussetzung dabei ist, dass Du von Anfang an angibst, dass es sich dabei um einen Arbeitsunfall handelt.

Im Prinzip müsste es sofort/zuerst (soweit möglich, ggf. von Arbeitskollegen oder Zeugen) beim Arbeitgeber angemldet werden, der es dann gleich der BG meldet. Für Dich trifft dann nur zu, dass Du es bei der ersten und jeder weiteren Behandlung immer wieder als Arbeitsunfall bekannt gibst. Dann werden auch die entsprechenden Formular (Überweisungen/Medikamente usw.) immer auf die BG ausgestellt.

Danke für den Stern

Normalerweise die Berufsgenossenschaft, deshalb entfällt in so einem Fall auch die Praxisgebühr für dich. Du wirst dann fast wie ein Privatpatient behandelt.

Die Bahndlungskosten werden von der Berufsgenossenschaft egtragen. Auch fälliges Krankengeld kommt dann von der BG. Genau deswegen, wird in der Notaufnahme des Krankenhauses als erstes gefragt, ob es sich um einen Arbeitsunfall handelt.

Hoi.

Nur zur Klarstellung:

Die BG läßt Verletztengeld über die Krankenkasse auszahlen. Dieses ist auch höher als das Krankengeld.

Die Kliniken und Ärzte können mehr für einen BG-Patienten abrechnen, daher auch die Frage, ob Arbeitsunfall oder nicht.

Ciao Loki

Arbeitsunfälle musst du melden und werden dann von der Versicherung des Arbeitsgebers bezahlt. Aucgh Wegeunfälle zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause werden von der Versicherung des Arbeitgebers übernommen, sofern du auf dem direkten Weg nach Hause oder zur Arbeit warst. Gehst du beispielsweise tanken auf dieser Strecke und rutschst beim Tanken aus, wird dies nicht übernommen., Tankst du ein Dienstfahrzeug im Dienst und dir passiert dies, dann zahlt wieder die Versicherung des Arbeitgebers, da du dich im Dienst befunden hast.

Bei einem Arbeitsunfall ist die Berufsgenossenschaft für die Behandlungskosten ect. zuständig. Dafür zahlt dein Arbeitgeber Beiträge an die BG. Hierzu wird ein gelber Unfallmeldebogen vom Arbeitgeber an die BG verschickt. Im Schadensfall immer angeben, ob es sich um einen Arbeitsunfall handelt

Was möchtest Du wissen?