Wer sucht beim Immobilienkauf den Notar aus?

5 Antworten

Wo steht geschrieben, dass der Käufer den Notar zahlt? Die Tragung der Kosten des Kaufvertrages werden ausgehandelt. Und hier kommt es auf die Stärke der Stellung der jeweiligen Parteien an, wer welche Kosten zu tragen hat. Es gibt auch keine Regelung, wer den Notar aussucht. Es steht den Parteien frei, sich darüber zu einigen. Kauf man über einen Makler, hat dieser in der Regel seinen "Stammnotar", was weder für den Käufer noch Verkäufer von Nachteil ist. In den meisten Bundesländern kann man seinen Notar frei auswählen. Ich würde einen bevorzugen, der in der Nähe des Ortes der Immobilie residiert, da er das Umfeld und dessen Eigenheiten kennt.

@smash: Der Notar kann keine Interessen von einer Seite vertreten. Er tritt als Unparteiischer Käufer und Verkäufer gegenüber. Sonst würde er seine Zulassung als Notar verlieren. Und nebenbei erwähnt, ist der Notar nicht verpflichtet den Käufer über Regelungen im Bebauungsplan aufzuklären. Das muss der Käufer explizit erfragen.

Der Käufer sucht sich im Regelfall den Notar aus, weil er auch in aller Regel die mit der Durchführung des notariellen Kaufvertrages verbundenen Kosten trägt. Die Kosten der Lastenfreistellung nicht übernommener im Grundbuch eingetragener Belastungen trägt regelmäßig der Verkäufer.

Möglicherweise kannst auch als Verkäufer nicht viel aussuchen. Je nachdem in welchem Ort die Immobilie steht. Du wirst ja kaum zum Notar 100 km oder mehr fahren wollen. Dann musst eben den nehmen, den es gibt. Spielt aber normalerweise keine Rolle

Es ist üblich, daß der Käufer bei Kauf eines Grundstückes den Notar aussucht.

Was möchtest Du wissen?