Wer oder was ist Easy Pay Sol UG?

5 Antworten

"Die Art der vorgeworfenen Urheberrechtverletzung (pornographisches Material) und der geringe Zahlbetrag sollen wohl dazu dienen, dass die angeschriebenen Personen lieber das Geld zahlen als zu riskieren, dass herauskommt, dass sie möglicherweise solches Material konsumiert haben. Da der Konsum von solchen Material sehr weit verbreitet ist, kann sich der Versender der E-Mail sicher sein, dass ein Großteil der Angeschriebenen ein „schlechtes Gewissen“ hat.

Dass es sich hierbei nicht um eine seriöse Abmahnung handelt, wird relativ schnell klar: Schon der angebliche Verstoß ist nicht eingrenzbar. Das angeblich angesehene urheberrechtlich geschützte Material und die angeblich ermittelte IP-Adresse wurden nicht benannt und keine zeitliche Eingrenzung vorgenommen. Die genannten Portale “streamen�? Videos nur und bedienen sich nicht der P2P-Technologie. Dass Streaming legal ist, ist jedoch schon geklärt.

Im Übrigen existiert eine Entscheidung des LG München I mit dem Az. 7 O 27431/13 nicht (und wäre auch verwunderlich, da in solchen Fällen eigentlich nie erstinstanzliche Urteile eines Landgerichts ergehen) und der angegebene § 7 TMG regelt gar nichts für solche Fälle relevantes.

Hinweis für solche Fälle: Seriöse Firmen verschicken keine Abmahnungen per E-Mail, sondern immer per Brief und benennen den angeblichen Verstoß auch konkret. Eine Unterlassung kann nämlich nur dann gefordert werden, wenn die zu unterlassende Handlung klar abgrenzbar ist, also vor allem mitgeteilt wird, welches urheberrechtlich geschützte Werk betroffen sein soll. Allen Betroffenen ist zu raten, in einem solchen Fall nicht zu zahlen oder zu reagieren und im Zweifel einen Anwalt aufzusuchen.

PS: Sollte diese E-Mail tatsächlich von der Easy Pay Sol UG versandt worden sein, so verstößt diese auf jeden Fall gegen § 5a GmbHG."

Quelle: http://blog.sowhy.de/tag/abmahnungen/

Also am besten Anzeigen, umso mehr umso besser. Interesant wäre noch wo die eigentlich die Email und Namen her haben.

Ich habe diese E-Mail auch bekommen. Da wimmelt es von Fehlern. 1. Hehler in der Anrede: Sehr geehrter Herrm... 1. selbst wenn man diese Seiten besucht hat ist es Streaming, nicht p2p 2. Es wird eine Vielzahl von Webseiten angegeben: Die geben nicht an, wann du was auf welcher Seite angesehen bzw. geteilt! haben sollst. 3. diese Betrugsmasche gab es bereits am Anfang des Jahres. Ich denke, ich werde Anzeige wegen Betrug erstatten.

Das ist eine vor rd. 2 Wochen gegründete Gesellschaft mit einem Stammkapital von immerhin 50 Euro. Die suchen ein paar Dumme, die Zahlungen leisten.

Ich würde hier allenfalls die Postbank darüber informieren, was sie da für einen interessanten neuen Kunden haben. Eine negative Feststellungsklage, dass der Anspruch nicht besteht, könnte man auch androhen. Bestenfalls werden die dann behaupten, die Email stamme gar nicht von denen, sondern von unbekannten Dritten.

Also sollte man da Handeln oder es auf sich beruhen lassen?

@TomTailor1979

Es ist den Aufwand leider nicht wert, da etwas zu unternehmen. Du kannst ja schon nicht nachweisen, dass die wirklich die Absender sind.

Hallo, ich habe dieselbe Mail heute bekommen und war völlig fassungslos. Ich war nie auf diesen Seiten und habe schon garnix von irgendwo runtergeladen. Wohin und wie habt ihr euren Widerspruch geschickt. Per Mail an die angegebene Mailadresse in dem Schreiben (E-mail) oder per Post? Ich finde solche Betrüger schlimm, die rechtschaffende Menschen abzocken wollen. Dann muss man sich noch mit solche Sachen rumschlagen, als wenn man nicht schon genug zu tun hat.

Ich habe heute die gleiche Spam-Mail erhalten und aus Sicherheitsgründen sofort gelöscht. Das würde ich auch jedem Raten. Wenn die Easy Pay Sol UG etwas möchte, dann bitte nur über offiziellen Postweg

Was möchtest Du wissen?