Wer muss die Fensterrahmen streichen - der Mieter oder der Vermieter?

15 Antworten

Die Fensterrahmen sind von Außen vom Vermieter zu streichen und von Innen vom Mieter. Innen streichen macht aber nur Sinn, wenn die Rahmen von Außen eine geschlossene Farbschicht aufweisen. Durch offene Stellen Außen dringt Feuchtigkeit ins Holz und läßt die Farbe im Innenbereich abplatzen.

Die laufende Instandhaltung obliegt nach dem Gesetz grundsätzlich den Vermieter. Diese Pflicht kann jedoch teilweise durch den Mietvertrag dem Mieter auferlegt werden. So wird häufig im Mietvertrag geregelt, dass der Mieter die Kosten für "kleinere Instandsetzungen" bzw. zur "Beseitigung von Bagatellschäden trägt.
Steht dazu im Mietvertrag nichts, dann ist das die Sache des Vermieters.

Da Hagelschäden niemals an der Innenseite eines Fensters auftreten, ist der Vermieter zuständig. Das gilt grundsätzlich für die Außenseite der Fenster, auch bei sonstigen Verschleißerscheinungen an der Außenseite.

Das ist mietrechtlich von erheblicher Bedeutung. Steht nämlich im Mietvertrag lediglich drin, dass der Mieter für das Streichen der Fenster verantwortlich ist und nicht ausdrücklich "von innen", ist die gesamte Schönheitsreparaturklausel unwirksam (wegen  unangemessener Benachteiligung).

als ich noch zur Miete wohnte, haben wir das so gehandhabt: Vermieter zahlt Farbe und ich streiche das ganze Fenster - deine 5 cm Rahmen schleifen und streichen ist nicht der Rede wert

Der Vermieter nach § 535 Abs. 1 S. 2 BGB

§ 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen. (2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.

Was möchtest Du wissen?