Wer muss den Report für das Fachgespräch bei der IHK einreichen?

2 Antworten

Ja, der Azubi muss sich selbst kümmern. Bei uns war es aber so, dass wir den Report online bei der IHK hochladen mussten, also nicht in Papierform per Post oder gar persönlich bei der Kammer.

Frag doch am besten mal Klassenkameraden aus der Berufsschule, die mehr Unterstützung aus dem Betrieb erfahren! Vielleicht haben die das ja bereits erledigt und können euch sagen, wie es geht.

Und übrigens, selbst wenn ich 'ne Lungenentzündung, ein gebrochenes Bein und 'ne Gehirnerschütterung auf einmal gehabt hätte - eine Krankschreibung hätte mich nicht davon abgehalten, das Ding abzugeben ;). Im Zweifel hätte ich eben Freunde oder Familie um Hilfe gebeten. Es ist deine Ausbildung, um die es geht. Also nutz die Krankschreibung nicht als Ausrede :).

Danke für die Antwort. Ich würde sofort den Report bei der IHK abgeben aber leider schickt mir meine Ausbilder in die Unterlagen nicht zu... Ich habe die Unterschrift des Betriebes nicht auf meinen Dokumenten... naja werden wir das wohl irgendwie am Montag dort hinkriegen müssen :/

@Luna9995

Warum bittest du nicht Eltern, Freunde, Mitschüler oder Kollegen darum, die Unterlagen vom Betrieb abzuholen und dir zu bringen bzw. direkt zur IHK zu schaffen? Mir wäre das sonst echt zu heikel gewesen, mit diesem 30-Minuten-Zeitfenster am Montag. Denn wie gesagt, es geht um DEINE Ausbildung und die Einhaltung der Abgabefrist ist ja Teil der Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung. Da hätte ich echt alle Hebel in Bewegung gesetzt und nicht darauf gehofft, dass das Montag schon irgendwie klappen wird. Ein kleiner Stau auf dem Weg zur IHK, ein bisschen zu viel liegengebliebene Arbeit durch die Krankschreibung und schon steht alles auf der Kippe...

Du musst Dich selber darum kümmern. Du brauchst den Report aber nicht persönlich zur IHK zu bringen, das geht auch per Post.

Evtl. ist es auch möglich, den Report hochzuladen. Schau mal auf die Website der für Dich zuständigen Kammer, dort sollte das stehen.

https://www.ihk-oldenburg.de/geschaeftsfelder/AusbildungWeiterbildung/Ausbildung/Informationen-fuer-Ausbildungsbetriebe/PAO/3315192

Ich habe schon mit der IHK telefoniert. Man kann es nur per Post bzw persönlich einreichen... nur leider liegen die Unterlagen im Unternehmen und ich kann diese wegen der Krankschreibung nicht dort abholen

Wie kann ich gegen meine Chefin vorgehen?

Hallo Leute,

Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung zur Friseurin und fange ab September mein 3 Lehrjahr an. Leider musste meine Ausbilderin und Salonleitung meines Betriebes, aus persönlichen Gründen, weit wegziehen. Somit habe ich und 3 weitere Azubis zirka einen Monat lang gar keine Salonleitung gehabt. Dann aber im April hatten wir endlich eine, die hielt aber nur zwei Monate durch, da sie schwanger wurde. Seit dieser Woche ist jetzt eine 3te Chefin da und seit dem sind wir furchtbar unzufrieden. Ich rede nicht nur von mir, sondern von allen Azubis inklusive ausgelernte Gesellinnen.

Die Chefin will ab nächster Woche eine Strafkasse einführen: Sie meint, sollte eine Arbeitskraft mehrmals aufgefordert werden irgend etwas zu ändern oder zu verbessern und nichts bessert sich, muss der Betreffende 5 Euro in die Kasse einzahlen. Neulich hatte ich eine Kundin , welcher ich die Haare geglättet habe. Da meine neue Chefin sich das recht genommen hat , nur alleine kassieren zu dürfen musste sie mit nach vor. Da fragte sie mich ob ich die Serviceliste geführt habe. Dies ist eine Liste, bei der man aufschreibt, wie man heißt, was gemacht wird und den Preis. Diese Liste legt man den Kunden vor, fragt nach ob das ok ist und wenn ja dann bespricht man alles und fängt an zu schneiden/färben usw. Da bei meiner alten Chefin so eine Liste nicht geführt wurde, weil sich einige Kunden beschwert haben , habe ich das auch nicht gemacht, da diesbezüglich noch nichts mit meiner neuen Chefin besprochen wurde. Was ich ihr auch dann gesagt habe. Daraufhin, hat sie mir erklärt wie ich es machen soll und das wenn ich das nächste Mal keine Serviceliste führe, dann wird sie mein Trinkgeld abkassieren und in die Strafkasse einzahlen. Ich habe in den Moment nichts gesagt und meinen Ärger untergeschluckt, da ich mich erstmal informieren wollte, wie so etwas gesetzlich geregelt wird. In internet habe ich dann herausgefunden, dass eine Strafkasse nicht geführt werden darf und ich das recht habe zu verweigern, sollte es dazu kommen , dass sie von mir Strafgeld auffordert. Oder ich kann, rückwirkend, von ihr das Geld zurück verlangen.Da sie aber vor meiner Nase mein Trinkgeld wegschnappt, kann ich da nichts verweigern. Ich kann ja wohl schlecht ihr das Geld aus der Hand reisen. Daraufhin habe ich mich über Trinkgeld informiert und in Internet herausgefunden, dass es offenbar eine Schenkung von Kunden für den Arbeitnehmer ist und der Arbeitgeber daher nicht das Recht hat das Trinkgeld zu behalten oder gerecht zu verteilen, sondern es mir alleine gehören sollte. Nächste Woche sollte eine Teambesprechung stattfinden und wir Azubis haben ausgemacht, dass wir sie daraufhin ansprechen. Doch davor möchte ich die Rechtslage wissen.

Stimmt es, dass man in der Arbeit keine Strafkasse führen darf? Darf meine Chefin, das Trinkgeld einkassieren obwohl es für mich gedacht war? Und sollte ich Schwierigkeiten haben, an wen kann ich mich wenden?

PS: Es gibt mehrere Probleme…...

...zur Frage

Klage gegen die Agentur für Arbeit wegen Umschulung?

Meine Tochter hat Anfang 2018 bei der Agentur für Arbeit eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen beantragt, da sie ihren gelernten, handwerklichen Beruf nicht mehr ausführen durfte.
Ihr Arbeitgeber wollte sie nicht verlieren und hat ihr deshalb eine zweite Ausbildung zur Sozialversicherungskauffrau angeboten und dies hat sie auch so dem Berater von der AA, schon im Januar beim 1ten Termin mitgeteilt.

Nach Vorlage von Befunden wurden Ihre Allergien und die Atemwegserkrankung von der AA anerkannt. Danach musste Sie noch zu einem Test, ob Sie für einen kaufmännischen Beruf geeignet ist, der auch positiv ausgefallen ist.


Bevor Sie den neuen Ausbildungsvertrag im Februar unterschrieben hat, wollte sie ihren Berater vorher fragen, ob sie diesen unterschreiben kann, bekam aber, trotz mehrfacher Bitte über die Hotline, keinen Rückruf. Auch auf mehrfache, darauffolgende Nachfragen hat er sich leider trotzdem nicht gemeldet.
Die Dame von der Hotline hat ihr sogar empfohlen, dass sie Beschwerde bei seinem Vorgesetzten einreicht, doch das wollte sie nicht, da sie dadurch Nachteile befürchtet hat.

Meine Tochter wollte nicht kündigen und hat deshalb die Ausbildung am 01.09. begonnen.

Nach zwei erneuten Emails und Anrufen bei der Hotline, wie es nun weitergeht mit ihrem Umschulungsgesuch, hat der Berater jetzt endlich Anfang November zurückgeschrieben, dass er sich mit der Ausbilderin in Verbindung setzen will.

Dies hat er auch getan und jetzt von der Ausbildungsabteilung gefordert, dass der Vertrag nachträglich auf einen Umschulungsvertrag umgeschrieben, die Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt und auch so bei der IHK eingetragen wird und meine Tochter gleich mit dem 2ten Ausbildungsjahr anfängt. Dann würde die AA die Umschulung fördern und für die damit verbundenen Kosten aufkommen.

Da dies nachträglich zu kompliziert ist, hat die Ausbildungsfirma leider dies so abgelehnt.

Dies hat natürlich drastische Nachteile für meine Tochter, die bereits von zu Hause ausgezogen ist, Miete zahlt und den Lebensunterhalt für sich und ihrem kleinen Sohn aufbringen muss.

Es ist ja auch noch die große Frage, die er ihr trotz schriftlicher Anfrage nicht mitgeteilt hat, welche finanzielle Unterstützung bei dieser Umschulung möglich ist.

Es wäre wirklich sehr hilfreich gewesen, wenn der Berater seine Bedingungen für die Umschulung, bereits vor Beginn der Ausbildung meine Tochter mitgeteilt hätte und nicht, dass sie dies erst von Ihrer Ausbilderin erfährt.

Entschuldigt, dass ich so eine Menge geschrieben habe, aber es ist so kompliziert und meine Tochter, weiss jetzt nicht, ob sie gegen dieses Verhalten des AA-Beraters etwas unternehmen kann, möglicherweise auch mit Hilfe eines Anwalts.

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?