Wer muss aus der Wohnung?

5 Antworten

Es zählt einzig und allein, dass du nicht mit im Vertrag stehst. Diese Tatsache gibt dir keine Rechte an der Wohnung.

Dass deine Freundin die Miete nicht zahlen kann tut auch nichts zur Sache. Denn durch die Trennung könntest du aufhören, die Miete zu bezahlen. Der Vermieter kann von dir kein Geld verlangen, nur von deiner Freundin als Vertragspartnerin. Und wenn die Freundin nicht zahlt, kann sie nach 2 ausstehenden Mietzahlungen fristlos gekündigt werden. Du müßtest dann zwangsläufig auch ausziehen.

Ob sie die Wohnung tatsächlich nicht bezahlen kann steht aber noch gar nicht fest. Denn sie kann ja ALG2 beantragen. Das wäre also noch zu prüfen, welche Möglichkeiten sie hat. Über die Zahlungsfähigkeit sollte nicht zu schnell geurteilt werden.

Indem du die Miete bezahlt hast, kann man möglicherweise von einem Untermietverhältnis ausgehen. Aber das hätte nur eine Auswirkung auf die Frist, wie schnell du ausziehen musst. Dies gibt dir keine Rechte an der Wohnung, auf Dauer zu bleiben oder gar zum Hauptmieter zu werden.

Sie ist Mieterin und du bist ihr Untermieter (weil du regelmaessig Miete zahlst, ist ein muendlicher Mietvertrag zwischen dir und ihr zustande gekommen).

Das gemeinsame Kind spielt hier keine (mietrechtliche) Rolle. Die mietvertragliche Vereinbarung, nach der ihr Einkommen das Dreifache der Miete betragen muss, ist unwirksamer Bloedsinn.

Du hast als Untermieter keinerlei Rechte gegenueber dem Vermieter deiner Freundin. Sie allein ist die Mieterin. Sie kann dir jederzeit kuendigen. Entweder mit ausreichendem Grund (z.B. Eigenbedarf) unter Einhaltung der Kuendigungsfrist, ohne ausreichenden Grund mit um 3 Monate verlaengerter Frist. Hier duerfte aber eine Eigenbedarfskuendigung recht leicht moeglich sein.

Zur Zeit betraegt die Kuendigungsfrist 3 Monate, nach 5 Jahren Mietdauer werden es dann 6 Monate sein. Mit ausreichendem Grund kann sie dir im Moment also mit dreimonatiger Frist kuendigen und ohne einen solchen Grund mit sechsmonatiger, ab dem 6. Jahr dann jeweils 3 Monate mehr.

Ob sie allein die Miete zahlen kann oder nicht, ist fuer deine Frage nicht von Bedeutung.

Auch wenn ihr euch untereinander dahingehend einigt, dass du in den Mietvertrag eintreten und sie austreten soll, ginge das nur mit Zustimmung des Vermieters. Moeglicherweise will der dich aber gar nicht als Mieter oder er moechte nur zu veraenderten Konditionen neu vermieten.

Sie ist Mieterin und du bist ihr Untermieter (weil du regelmaessig Miete zahlst, ist ein muendlicher Mietvertrag zwischen dir und ihr zustande gekommen).

Er zahlt zwar regelmäßig Miete, aber nicht an sie. Er zahlt den Mietbetrag, den sie eigentlich bezahlen müßte und nicht einen irgendwie gearteten anteiligen Betrag, den man als Untermiete identifizieren könnte.

Er zahlt ihre Schuld an den Vermieter. Somit ist klar, dass hier kein Untermietverhältnis vorliegt, sondern eine Vereinbarung darüber, wer in dem gemeinsamen Haushalt die Miete überweist. Was er für den Haushalt an Geldleistung erbracht hat, brachte sie in Form von Hausarbeit und Kindererziehung.

Meiner Meinung nach liegt hier kein Indiz für einen Mietvertrag vor.

Das ist genauso wie du es schreibst!
Es gibt keinen Untermietvertrag!

Sie darf in der Wohnung bleiben. Du stehst in keinerlei Verpflichtung zum Vermieter und auch nicht zu Deiner Freundin. Allenfalls zum Kind.

Sie kann Dich deswegen auch sofort vor die Tür setzen.

Wie sie dann die Miete zahlt? Das macht dann ihr Neuer!

Sie natürlich. Sie ist alleiniger Vertragspartner des Vermieters - wie sie die Miete stemmt ist ihr Problem. Du hast kein Anrecht auf die Wohnung.

Sie ist Vertragspartner und Du nicht. 

Nur sie kann und muss kündigen wenn sie dort nicht mehr wohnen will.

Was möchtest Du wissen?