Wer kommt für den Schaden auf? Geschäft oder Kunde?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Kunde muss dafür aufkommen, denn es ist bis zur Bezahlung des Artikels Eigentum des Geschäfts. Das viele nicht zahlen müssen liegt allein an der Kulanz vieler Geschäfte, rechtlich ist der Kunde haftbar!

Die meisten Läden sind so kulant und übernehmen den Schaden, müssen sie aber nicht. Wichtig zu wissen ist das man in diesem Fall nicht den Verkaufspreis zu bezahlen hat, sondern den Einkaufspreis den das Geschäft bezahlt hat, denn Beschädigung verpflichtet nicht zum Kauf sondern zum Schadensersatz.

Ich schließe mich vielen Antworten an. Da aber die Haftung lt. BGB schuldhaft sein muß, gilt wie immer, es kommt darauf an. Wen der Kunde z. B. einen Ohnmachtsanfall im Geschäft bekommt, z. B. im Sommer durch Hitze, und ein ganzes Weinregal mit umwirft, muß er gar nix zahlen, weil er schlichtweg nicht haftet. Das ist dann Unternehmerrisiko. Ansonsten bei schuldhaftem Verhalten muß der Kunde zahlen, den Einstandspreis, wie schon von anderen erwähnt. Allerdings sollte der Verkäufer sich i. d. R. kulant zeigen. Außerdem kommt es natürlich auch auf die Beschaffenheit der Warenauslage an. Wenn die geradezu Schäden herausfordert, ist´s auch wieder anders mit der Haftung.

mir ist es zwar nicht mit wein passiert sondern mit zucker musste nichts zahlen kann ja jeden mal passieren ^^

Der Kunde ist für die Kosten der Flasche zuständig. Allerdings gibt es Discounter, die sehr pro Kunde sind und dafür keinen Ersatz verlangen.

Was möchtest Du wissen?