Wer kennt sich mit Arbeitsverträgen aus, die nach 2 Jahren wieder verlängert werden?

4 Antworten

Wenn auf Dein Arbeitsverhältnis ein Tarifvertrag anzuwenden ist - und das scheint mit Deinem Hinweis auf den Manteltarifvertrag der Industriegewerkschaft Bergbau, Energie, Chemie IG BCE  der Fall zu sein -, dann gilt etwa für den Bereich der chemischen Industrie:

Wenn es im Betrieb einen Betriebsrat gibt, der eine entsprechende Betriebsvereinbarung mit dem Arbeitgeber geschlossen oder im Einzelfall zugestimmt hat, dann darf - wie in Deinem Fall - die Gesamtdauer einer kalendermäßigen Befristung (also einer Befristung ohne Sachgrund) 48 Monate/4 Jahre betragen.

Denn das Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG lässt in § 14 "Zulässigkeit der Befristung" Abs. 2 Satz 3 tarifvertragliche Abweichungen von den gesetzlcihen Bestimmungen ausdrücklich zu:

Durch Tarifvertrag kann die Anzahl der Verlängerungen oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von Satz 1 [Anmerk.: gemeint ist die maximal dreimalige Verlängerung bis zur Gesamtdauer von höchstens 2 Jahren bei sachgrundlosen/kalendermäßigen Befristungen] festgelegt werden.

Diese Regelung wird im Manteltarifvertrag § 11 "Beginn und Ende des Arbeitsverhältnisses" Abs. II. "Probezeit und befristete Arbeitsverhältnisse" Nr. 3, Satz 4f getroffen:

Befristete oder zweckbestimmte Arbeitsverhältnisse sind im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zulässig, wobei auf Grundlage von § 14 Absatz 2 Satz 3 TzBfG die zulässige Dauer von ohne Sachgrund befristeten Arbeitsverhältnissen auf bis zu 48 Monate ausgedehnt wird. Die Nutzung des erweiterten Rahmens nach dem TzBfG ist von dem Abschluss einer freiwilligen Betriebsvereinbarung oder der Zustimmung des Betriebsrates im Einzelfall abhängig.

Du findest den Tarifvertrag auf dieser Seite: https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwio96bO7tnJAhXDew4KHVZ9DlMQFggkMAA&url=http%3A%2F%2Fdurchschaubare.de%2Fpdf%2FManteltarifvertrag.pdf&usg=AFQjCNE0f6CJwOhCRnMKbdY2MOSb3Hc0Pw

Wenn also die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind, dann ist auch eine weitere Verlängerung über die bereits erreichten 2 Jahre hinaus möglich. Ansonsten gilt das, was Hexle2 geantwortet hat!

Anmerkung:

Wenn auf Dein Arbeitsverhältnis ein Tarifvertrag anzuwenden ist, dann muss ihn der Arbeitgeber nach dem Tarifvertragsgesetz TVG § 8 "Bekanntgabe des Tarifvertrags" zwingend an geeigneter Stelle zur Einsichtnahme auslegen!

Das ist  nur ein Verweis auf den Tarifvertrag mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Egal ob da jetzt wieder eine Befristung drin steht oder nciht - du hast damit automatische einen unbefristeten Vertrag, es sei denn es wird ein wichtiger Grund für die Befristung genannt.

du hast damit automatische einen unbefristeten Vertrag

Das ist so pauschal nicht richtig - den über einen Tarifvertrag können Anzahl der Befristungen und Befristungsdauer insgesamt vom Gesetz abweichend erhöht bzw. verlängert werden (und beim Tarifvertrag für die Chemie der IG BCE ist das der Fall)!

Darum ist es nicht "nur ein Verweis auf den Tarifvertrag", sondern das ist entscheidend!

Wenn Du eine Verlängerung ohne Sachgrund bekommst (nur mit Auslaufdatum), unterschreib den Vertrag. Sollte der Vertrag auslaufen und der Betrieb will Dich dann nicht übernehmen, kannst Du eine Entfristungsklage einreichen und hast einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Das solltest Du Deinem AG aber jetzt nicht sagen, sonst bekommst Du evtl. den Vertrag nicht.

Ist es eine Befristung mit Sachgrund, ist das rechtmäßig. Befristungen mit Sachgrund können viele Jahre hintereinander geschlossen werden. Das nennt man "Kettenbefristung".

Hier wird aber auf einen Tarifvertrag verwiesen,

Und der Tarifvertrag für die Chemie der IG BCE beispielsweise erlaubt einer höher Anzahl von Verlängerungen und eine maximale Befristungsdauer von 4 Jahren, wenn es dazu im Betrieb eine Betriebsvereinbarung gibt oder der Betriebsrat inm konkreten Fall zugestimmt hat.

Nur wissen wir nicht, welcher konkrete Tarifvertrag anzuwenden ist.

Hab den Vertrag erhalten

" Vertragsverlängerung mit Zustimmung des Betriebsrat nach Paragraph 11 Nr. II Ziff.3 abs. 2 des Manteltarifvertrages zwischen IG BCE und dem bundesarbeitgeberverband Chemie vom 24.juni 1992 in der Fassung vom 16. April 2008 erfolgt. "

Das steht drin. Soll den diese Woche unterschrieben zurück geben.

Gut oder schlecht :)) ???

Danke im Voraus

@ginoberlin

Ich habe mir den Manteltarifvertrag mal angeschaut.

Entgegen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes, das eine Befristung ohne Sachgrund für max. 24 Monate zulässt, gilt im Manteltarifvertrag dass Befristungen ohne Sachgrund bis zu 48 Monaten, also doppelt so lang, zulässig sind.

Voraussetzung für die Ausweitung der Befristungslänge ohne Sachgrund ist eine freiwillige Betriebsvereinbarung oder im Einzelfall die Zustimmung des Betriebsrats.

Das ist in Deinem Vertrag gegeben und somit ist die Verlängerung der sachgrundlosen Befristung zulässig. Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen.

Schlecht ist, dass Du nach zwei Jahren keine unbefristete Tätigkeit hast. Gut kann sein, dass Du überhaupt noch einen Job hast, wenn die Firma Dich ohne diese Verlängerungsmöglichkeit vielleicht nicht weiter beschäftigt hätte, weil sie momentan keine unbefristeten Verträge schließen will.

Ob Du den Vertrag jetzt unterschreiben sollst oder nicht, musst Du selbst entscheiden.

Nachlesen kannst Du hier auch noch einmal:

http://durchschaubare.de/pdf/Manteltarifvertrag.pdf

@ginoberlin

Wenn Du nicht unterschreibst, gehst Du erst einmal in die Arbeitslosigkeit, wenn du keinen unmittelbar anschließenden Job hast.

Wenn du unterschreibst, bist Du erst einmal weiter "in Lohn und Brot" - die Entscheidung liegt bei Dir ...

Befristung jeweils mit Sachgrund oder ohne?

Ohne wurde mir gesagt

@ginoberlin

Was genau steht denn im Arbeitsvertrag oder in deinem Schriftstück?

Hab den Vertrag erhalten

" Vertragsverlängerung mit Zustimmung des Betriebsrat nach Paragraph 11 Nr. II Ziff.3 abs. 2 des Manteltarifvertrages zwischen IG BCE und dem bundesarbeitgeberverband Chemie vom 24.juni 1992 in der Fassung vom 16. April 2008 erfolgt. "

Das steht drin. Soll den diese Woche unterschrieben zurück geben.

Gut oder schlecht :)) ???

Danke im Voraus

Was möchtest Du wissen?