Wer kann mir beim Ausfüllen eines Zwangsvollstreckungsantrags helfen oder hat evtl. eine Vorlage für mich?

3 Antworten

Wenn du das Kreditinstitut des Kontos oder den Arbeitgeber des Schuldners kennst, verspricht eine sofortige Einkommens- bzw. Kontopfändung mehr Erfolg. Der Gerichtsvollzieher kann meist nichts pfänden, weil es nichts zu holen gibt. Für die o.g. Pfändung gibt es auch ein Formular. Such mal nach "Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses".

Leider weiß ich nur, das die Schuldnerin Kinderbetreuung anbietet und ihren ca.-Std.-Lohn. Allerdings habe ich beim Querlesen der Formulare irgendwas gelesen, das der GV wohl solche Angaben ausfindig machen kann.

Ob ich diese dann irgendwie einsehen darf weiß ich nun allerdings auch nicht.

Fand das aber auch die wohl leichteste Art ans Geld zu kommen.

Leider aber auch nicht wirklich so einfach mit dem Formular.

Das Schlimme daran, ich habe ein wenig Angst davor, einen falschen Haken oder gar keinen Haken zu setzen und schon ist alles hinfällig...

Ja, der Gerichtsvollzieher kann in diesem Fall die Vermögensauskunft abnehmen, so dass du die Daten erfährst. Einen falschen Haken gibt es im Prinzip nicht. Wenn etwas nicht schlüssig ist, wird er sich bei dir melden.

Den Auftrag an den Kuckuckskleber kannst Du formlos erteilen.

Enthalten sein müssen:

- Name und Adresse des Schuldners

- Aufstellung der Forderung/en mit Belegen, z.B. Rechnungskopie/n

- Titel im Original.

Hhhhmmmm, ich habe mit dem zuständingen Gerichtsvollzieher telefoniert und dieser erzählte was von Formular. Dürfe aber keine Rechtsauskunft erteilen und natürlich kostet dieser Antrag auch Geld.

Im Internet sehen die Formulare echt "Angsteinflössend" aus!

So von wegen: "was passiert bei nichtantreffen des Schuldners"; "wie hoch soll die Ratenzahlung ausfallen"; "Auskunft über Lohnpfändung (o. so ähnlich)"

Bin echt total verwirrt und muss das wohl noch sacken lassen. Sehe aber auch nicht ein, bis zum Titel zu klagen und dann vom GV so abserviert zu werden und vor lauter Antrag alles hinzuwerfen!

@ciubacka: Selber schon mal solch einen Antrag gestellt? Wenn ja, wie ist das am Ende ausgegangen? War es eine private Zahlungsforderung?

@unwissende73

Ich hatte eine gewerbliche Forderung und habe den Auftrag formlos erteilt, wie beschrieben. Der Schuldner versteckt sich bis auf weiteres hinter Hartz IV und P-Konto... Aber der Titel läuft noch bis 2042.

@ciubacka

Hat der Antrag denn bis jetzt schon Geld gekostet, oder gibt es erst nach erfolgtem Abschluss eine Gesamtrechnung?

@unwissende73

Ich mußt zunächst nach Auftragserteilung eine Kostenrechnung an den GV zahlen, waren ungefähr 30 € (wie das berechnet wird, weiß ich nicht; meine Forderung an den Schuldner belief/beläuft sich auf ca. 950 €). Wegen "Nichtbeitreibbarkeit" hat mir der GV den Vollzugsauftrag dann nach ein paar Wochen zurückgegeben, und da waren nochmal ungefähr 25 € fällig.

Alles in allem ein teurer Spaß, auch wenn das irgendwann alles der Schuldner mal bezahlen muß - falls er nicht vorher abkratzt.

Hey fad findet man doch super simpel. Justiz nrw vollstreckungsauftrag in Suche eingeben. Auf der Justizseite findet man den ausfüllbaren Auftrag. Gruss

Was möchtest Du wissen?