Wer ist bezüglich Kindergeld bezugsberechtigt , wenn das Kind in eine WG zieht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kindergeldberechtigt bleiben die Eltern,nur wenn sie dir dann nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes zahlen würden könnte das Kindergeld per Antrag auf Abzweigung bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit an dich weiter geleitet werden !

Würde er dir dann das Kindergeld nicht von selber zukommen lassen bzw.eine Veränderungsmitteilung ( gibt es im Internet zum ausdrucken ) mit deinen Bankdaten an die Familienkasse geben,dass diese dir dann das Kindergeld selber überweisen,dann müsstest du diesen Abzweigungsantrag ( auch im Internet ) stellen.

Erst wenn dieser bei der Familienkasse eingeht wird das Kindergeld vorläufig eingestellt,es werden dann die Eltern angeschrieben,sie müssen dann mit Fristsetzung Antwort und Nachweis über gezahlten Unterhalt und dessen Höhe erbringen.

Sollte dann eben kein oder zu wenig Unterhalt gezahlt werden,dann wirst du das Kindergeld ab Einstellung nachgezahlt bekommen und dann laufend erhalten.

Danke dir für deinen Stern !

In erster Linie für dich, denn das Geld ist soll einen Teil deiner Grundversorgung abdecken. In der Regel erhalten die Eltern das Kindergeld, was Du aber auf Antrag dir zukommen lassen kannst - Ab 18!

Sobald du nicht mehr zuhause wohnst, KANNST du den Antrag bei der Familienkasse stellen, dass das Kindergeld dir überwiesen wird.

Ich wohne auch nicht mehr zuhause, und meine Mutter bezieht das Kindergeld. Und ja, ich bin ordnungsgemäß umgemeldet.

ja, solange du in Ausbildung bist kriegst du es. und sobald du ausziehst / 18 bist, gehört es dir. 

Was möchtest Du wissen?