Wer hatte schon mal das Vergnügen:-(( mit Aktiv Transport?

5 Antworten

Wurde heute in Bergedorf abgeschleppt, da ich auf einem Rasenstück parkte, jedoch niemanden behinderte. Die Schilder waren nicht klar ersichtlich, habe Fotos gemacht und es sieht schon sehr nach Abhocke aus. INach der Tortur von Bergedorf nach Bramfeld mit Bahn und Bus, war ich bei Aktiv angekommen. Erinnert mich ein bisschen an eine Festung. Allein beim Eingang habe ich 6 oder 7 Kameras gezählt. Sollte etwas über 250€ bezahlen. Als ich fragte, wie diese zustande kommen,zumal auf der Rechnung 1 1/2 Std. á 135€ !!!!! stand, kam von hinten ein dicker, sehr ungepflegter Mann an, der anfing mich zu beleidigen. Er säße am längeren Hebel und er wüsste schon wie er mich noch weiter reizen könnte. Ich bin wirklich ruhig geblieben. Als ich bezahlt hatte, sollte ich unterschreiben, dass der Wagen keine Transportschäden hat, ohne ihn zu sehen. Da ich dies nicht machen wollte, sagte ein anderer Mitarbeiter, dass ich auf den Hof dürfte und mir den Wagen anschauen. Der ungepflegte, unsympathischer Mann murmelte dann noch was, was ich leider nicht verstand.Als Fazit kann ich nur sagen, dass diese Machenschaften nichts mit Seriosität zu tun haben und ich mich auch meinem Vorredner anschließen kann, dass dieser Mensch keine anderen Möglichkeiten hat, als in seinem vergitterten Büro zu sitzen und Menschen, die sich ihr Geld hart erarbeiten, auf diese Weise auszubeuten und zu beleidigen. Mich wundert es, dass so etwas hier möglich ist und nicht per Gesetz gegen diese Abhocke vorgegangen wird.

wir hatten auch nun das Vergnügen mit dem Unternehmen Aktiv Transport: trotz gelöstem Parkschein wurden wir abgemahnt, die Abschleppvorbereitung i.H.v. 135,- zu bezahlen. Es wurde kein Auftraggeber benannt, die Anwohner, die befragt wurden, wiesen mich aber auf das Internet hin, mit dem Hinweis, dass die Firma gerne dubioses Gebahren zeigt.

Der Parkplatz hat seltsamerweise eine (geöffnete) Schranke, ist gepflastert mit Hinweisen, dass widerrechlich parkende Autos abgeschleppt werden, worüber stets Hinweise auf Parkscheine sind. Es scheint, als ob man hier die Abzocke zum System gemacht hat, und die Schilder zur Einschüchterung dienen.

wir werden jedenfalls nicht zahlen.

Das Abschleppen vom Parkplatz eines Supermarktes darf 219,50 € kosten, urteilte jetzt das Berliner Kammergericht: Parkt eine Kundin ihren Wagen länger als die auf Schildern gestattete Stunde auf dem Privatparkplatz eines Supermarktes, darf der Inhaber des Supermarktes das Fahrzeug durch eine Drittfirma abschleppen lassen. Diese kann die Rückgabe des Fahrzeuges bzw. die Bekanntgabe seines Standortes von einer Zahlung in Höhe von 219,50 € abhängig machen.

Eine entsprechende Entscheidung des Landgerichts Berlins1 hat nun das Kammergericht bestätigt. Die Fahrzeuginhaberin blieb mit ihren Argumenten in beiden Instanzen erfolglos, der verlangte Betrag sei im Vergleich zu den „normalen“ Abschleppkosten durch die Polizei deutlich überhöht und eine Zurückbehaltung des Autos ohnehin nicht gerechtfertigt. Bei Bemessung des verlangten Entgeltes dürfe der Grundstücksbesitzer neben den reinen Abschleppkosten auch Begleittätigkeiten wie die Suche nach dem Fahrer oder die Beweissicherung berücksichtigen.

Kammergericht, Urteil vom 7. Januar 2011 – 13 U 31/10

die Antwort von Fifarinho kann ich so nicht glauben, da könnte ja jeder Eigentümer willkürlich entscheiden...was ist mit Polizei die 'ne Anzeige aufnimmt u.somit bestätigt ist das sie auch wirklich dort geparkt hat...ein Schreiben kann mir doch jeder an die Scheibe pappen...wahrscheinlich gibt es nicht mal ein Foto davon o.unabhängige Zeugen...wenn das alles nicht gegeben ist würd ich gar nix bezahlen... die spinnen wohl und dann hast Du noch nicht mal jemanden behindert...wenn die Dir das nicht definitiv beweisen können gibt's auch kein Geld...zahl bloß keinen Teilbetrag, damit gestehst Du eine Schuld ein...oder hast Du die Zahlungsaufforderung von der Stadt bekommen?

Ja aber Hallo das ist ein Verein der Super Frech ist. Ich bekam nach einer Woche ein Schreiben wegen Entgangener Abschleppkosten nach zwei Wochen eine Mahnung zwei Wochen weiter die dritte Mahnung .Ich habe mich da nicht um gekümmert ,dann ein Brief vom Rechtsanwalt Hagen Riemann Hamburg Wettloop 43a. Auch der wollte das ich Zahle dieses Schreiben auch Ignoriert .Ich warte vom März 2010 darauf das mich der Anwalt Verklagt aber dazu fehlt dann doch der Mut. Denn Bange machen zählt nicht aus den alter bin ich raus.Wenn der Anwalt dieses liest sollte er sich mal fragen für wie Blöd er denn die Autofahrer hält.soll er doch Taten folgen lassen der feine Herr .

ich habe diesselbe Vorgehensweise erfahren wie Du und habe jetzt auch diese Woche ein entsprechende Schreiben von RA Hagen Riemann erhalten. Wie ist bei Dir "Flodassov" der aktuelle Sachstand?

@Monninger

Hallo, wo wurdest Du abgeschleppt? In Hamburg? Ich wurde in Kiel abgeschleppt und habe meinen letzten Mahnbescheid bekommen. Dann folgt es vom Anwalt.

Hallo floadvso,ich wurde auch abgeschleppt und bekomme bald den nächsten Brief, der über den Anwalt von aktiv transport geht. Wo wurdest Du abgeschleppt? Bei mir war es in Kiel und bin mir unsicher, ob das ignorieren klappt.

Was möchtest Du wissen?