wer hat kinderschädliche Erfahrungen mit Jugendamt?

5 Antworten

Mir hat mal das Jugendamt nicht geholfen. Im Gegenteil: Als mein Großvater das Amt informierte, ist jemand gekommen, der festgestellt hat, dass alles in Ordnung ist. Dafür wurde ich heftig bestraft und es wurde noch schlimmer. Erst, als ich weglief, wurde das Sorgerecht endlich entzogen. Danach ging es mir paradiesisch gut.

Was hast Du denn vom Jugendamt erwartet? Was wäre seine Pflicht gewesen? Was hat das Jugendamt von Dir erwartet? Was, denkt es, wäre Deine Pflicht gewesen? Was war Euer Konflikt?

Ich selber habe auch gute wie schlechte Erfahrungen mit JA gemacht....die letzten 2 Jahre sehr schlechte... Dieser Sachbearbeiter war Zuträger für meine Ex...obwohl ein Kontaktverbot für meine Ex aus gesprochen war, lebt meine Tochter nun bei dieser Psychisch kranken Frau... Ständig mußte ich mich rechtfertigen, wurde nicht ernst genommen und ständig nur nach Fehlern bei mir gesucht...nun hat meine Tochter das verhalten ihrer Mutter übernommen und habe endgültig den Kontakt zu meinem Kind verloren. Dafür nimmt mich meine Ex wieder aus, wie sie es un den letzten 10 Jahren gemacht hat. Eine Feststellung noch, in den Köpfen von Entscheidungsträger ist immer noch du Meinung, das Kinder grundsätzlich zu Mutter gehören, egal wie psychisch krank sie sind.

Ich bin durchaus glücklich und zufrieden, daß ich mit Jugendämtern bislang keine eigenen Erfahrungen machen musste. Die schalten sich doch dann ein, wenn es hinten und vorne nicht klappt, oder wenn kindliche Interessen geregelt werden müssen.

Kontakt zum Jugendamt habe ich gesucht, als ich Kindeswohlgefährdung in unserer Nachbarschaft beobachtet habe. Da haben sie sich allerdings vorbildlich eingesetzt.

JA-ter greifen in völlig intakte Familien der ALLEINERZIHENDEN, wenn die Kinder ca. 6-11 Jahre alt sind, es werden Körperverletzungsanzeigen erfunden (meinem Kind wurde durch Famhelfer innerhalb 2 Wochen klar gemacht, ich sei sehr bestimmend - PC-Verbot ist böse und im Heim bekommt man 70€ Taschengeld, was mutti stets streicht wegen unzählige Vergehen der Pubis) - diese TÄTÄRSCHFTEN erlauben dann ganz legal die Ärzte zu befragen, ein DATENSCHUTZ ist durch solche anzeigen aufgehoben! Es wird gesucht und alles reglementiert um die Inobhutnahme zu legalisieren! Mir als Muslima wurde sogar Selbstmord vor Kindern angedichtet!!! Solche HILFEMA?NAHMEN dauern ca 3 Jahre und länger! Und warum das ganze? weil der Erzeuger eines der Kinder einen EILANTRAG auf UMGAGSREGELUNG beim FamGericht stellt! Es wird solange psychisch zerstört, bis man als letzte 2bessere" Alternative sieht, das Kind dem Erzeuger (meiner hat sich absichtlich 6 Jahre lang verdrückt, um beweisen zu könne, sein Kind kenne ihn nicht!) FREIWILLIG ZU GEBEN. Und plötzlich steht man ganz ohne Kontakte zum Kind und das für IMMER?

Was möchtest Du wissen?