Wer hat Erfahrungen mit einem autohaushöndler?

5 Antworten

Standardmasche. Das mit der Unterschrift ist halt Mist, immer gut durchlesen die Verträge!

Lass es darauf ankommen, der Handel ist gelaufen, fordern kann er was er will.

Und wie er selbst lügt und betrügt ist seine Sache. Damit habt ihr kein Problem mehr.

"...in dem Vertrag stand das Häkchen auf unfallfrei und mein Freund hat dies ohne nachzusehen unterzeichnet."

Und damit ist der Fall erledigt.

Falls der zukünftige Käufer des Wagen auf die Idee kommt, das Auto zu prüfen und die "Unfallfreiheit" einwandfrei widerlegen kann, geht er zum Händler und fordert Schadenersatz oder Nachbesserung.

Und der nimmt euren Vertrag und fordert seinerseits Schadensersatz von euch, denn ihr habt ihm laut eurem Kaufvertrag ein unfallfreies Auto verkauft.

Dein Freund hat:

"...dies ohne nachzusehen unterzeichnet."

Holt das Auto ab, anulliert den Kaufvertrag mit dem Autohändler und sucht euch einen anderen.

Ja haben wir auch gedacht aber dies ist nicht so, da der Händler den Kaufvertrag erstellt hat und das Häkchen dort reingesetzt hat! Und jetzt verkauft er es selber als unfallfrei somit schießt er sich ins eigne Bein! Und wir haben Zeugen die das beweisen können.

@dzesikaaa27

Und der Händler hat einen Vertrag mit eurer Unterschrift. Dagegen sind eure Zeugen nicht viel wert.

@Roderic

Da sagt der Anwalt aber was anderes! und komischerweise will er jetzt nur 750€ haben, also ich glaube das es eine Masche von ihm ist.

Und ich habe auch erstmal so gedacht, dass der Vertrag mehr zählt aber leider ist dies nicht der Fall

Emmm... ich habe dem Autohändler am Wochenende eine sehr nette E-Mail geschrieben, dass wir uns auf einen Preisnachlass etc. nicht einigen werden und das wir ganz erschrocken sind über sein Verhalten, dass er das Auto selber als unfallfrei jetzt verkauft und das wir den Vertrag gerne widerrufen können.

Da hat er mir doch glatt geantwortet, dass wenn wir ihm 750,00€ zahlen, dass die Sache dann erledigt wäre.

Was haltet ihr davon?

Lass ihn sabbeln und Druck ausüben, da wird nix mehr kommen.

Mein erstes Auto damals hatte sich auch ein Fähnchenhändler angeguckt und wollte dann nur die Hälfte bezahlen, keine 5Min. dann hab ich ihn stehen gelassen mit den Worten "Für das Geld behalt ich ihn, schönen Tag noch!" Die Tage danach gabs dann Anrufe und ich bin dann tatsächlich mal rangegangen und hab ihm gesagt der Wagen is weg, stand dann 2-3 Wochen bei meinem Vater rum bis er wirklich verkauft wurde fürs doppelte.

Selbst wenn du nen Wagen bei denen kaufen willst verschwinden die Autos über Nacht, gut dass ich keine Anzahlung geleistet hab damals. Hab dem Händler aber damals direkt gesagt dass der Tacho offentsichtlich zurückgedreht wurde, der Wagen tauchte dann 50km weiter auf bei nem anderen Fähnchenhändler. Also generell aufpassen, die sind alle nicht ganz sauber.

Ja, echt krass

Altes Sprichwort sagt: "Alle Gebrauchtwagen-Händler kommen in die Hölle!" Jetzt weißt auch warum!

Wenn der was von Dir will, kannst ihm in aller Ruhe Deinen Mittelfinger zeigen....

Ich frag mich nur, warum Ihr den Vertrag nicht mit einem Häkchen bei "nicht unfallfrei" korrigiert habt...?

Weil mein Freund manchmal ein Besserwisser ist -.-

Auto verkauft jetzt Problem mit dem Käufer, was kann ich tun?

Wir waren gestern auch in der Liveshow bei Lenßen aber er hat iwie die Frage falsch aufgegriffen....

(ich habe den Vertrag nicht aufgesetzt ! hahaha allein dieser Fehler bei Benz usw müsste ihn schon unwirksam machen )

Ich habe mein schönes Auto verkauft und mir was besseres gekauft, mein alter den ich verkaufte war ein Mercedes Cls 350 ich hab den für 11450€ gekauft laut Vertrag Unfallfrei, verkauft habe ich ihn für 9400€ leider weil er die 200000km marke überstieg verkauft wurde er von mir genauso als unfallfrei.

Der Typ ist 3x Probe gefahren und an dem Tag der Zulassung auch nochmal 50min, für Ihn alles tip top ! für mich auch ! also verkaufte ich ihn den wagen ohne mängel und ohne Schäden denn mir waren keine bekannt,

er kannte sich auch erstaunlich gut mit Autos aus, hat uns erklärt was sein darf und was nicht .... ( ICH VERMUTE ER HAT DEN WAGEN EXTRA GENOMMEN UM SO EINEN BETRUG ABZUZIEHEN) denn er hat und auch erzählt wie seine Verwandte den Preis Drücken mit genau so einer Geschichte.

2 Tage Später nachdem der Wagen auf Ihn umgemeldet war, schickte er mir einen Kostenvoranschlag von über 8000€ und der Wagen hätte einen Unfallschaden Karosserie verzogen etc. und meinte ich solle dies behaben sonst geht er zum Anwalt, ich darauf hin soll ich Ihn dir in 2 Monaten auch nochmal Polieren kam nichts mehr, und ich bekam ein schreiben von seinem Anwalt.

Er will den Wagen zurück geben oder den Schaden ersetzt haben, wobei das Augenmerk auf ersetzt haben vermutlich liegt ...... dann hätte ich IHM JA DEN WAGEN GESCHENKT !!

Verkauft wurde er mit dem Mobile.de Vertrag als Privat wo ich die Gewährleistung ausgeschlossen habe, guckt mal bitte Selbst ich hänge den mal mit an.

und Bilder vom Auto.

mit der Versicherung das mir keine Mängel oder Schäden bekannt sind, ich weiss ja nicht ob mein Anwalt Kompetent genug ist aber er meinte dies wird ein schwerer Fall.

vielleicht gibt es hier ja Irgendwen der sich damit ein Wenig auskennt, und uns mal paar Tipps geben kann die ich meinem Anwalt unter die Nase reiben kann.

ICH FRAG MICH WARUM ICH IMMER SO ***** PROBLEME HABE

(Wichtige Daten habe ich ausgegraut )

EDIT ###1-3

ich hab mir schon überlegt ob ich meinem Anwalt sage das ich das Auto zurück nehme aber die Anzahlung von 4000€ behalten werde! weil die Anzahlung ja die Absicherung ist das er den Wagen nimmt bei nicht Erfüllung ist die Anzahlung ja FUTSCH oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?