Wer haftet für die Verzugszinsen, wenn der Grundbuchauszug verspätet zugesendet wird?

3 Antworten

Schuld sind Sie als säumiger Zahler! Der Notar stellt fällig, sobald die im Kaufvertrag erfolgten Voraussetzungen vorliegen. Wann und ob Sie danach eine neuen Grundbuchauszug erhalten, ist vollkommen unerheblich! Der Verkäufer jedenfalls ist für das Tempo des "Amtsschimmels" in keiner Weise verantwortlich! 

Der Kaufpreis ist erst faellig, wenn die Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen ist. Sodann verschickt der Notar die Faelligkeitsmitteilung, und danach muss bezahlt werden. M.E. brauchst du keine Verzugszinsen zu bezahlen(und auch sonst niemand).

Die von Ihnen genannte Fälligkeitsvoraussetzung ist nicht immer und in jedem Kaufvertrag vereinbart, wenn auch dann mit Gefahr für den Käufer verbunden, der sich da auf eine Risiko einläßt, welches ihm aber, sofern nichts schief läuft die Eintragungskosten der AV und die Kosten deren Löschung erspart.

Die Fälligkeitsvoraussetzung ist im Kaufvertrag hinterlegt, somit war keiner im Verzug. Vielen Dank für eure Tipps.

Was möchtest Du wissen?