Wer erbt, wenn man kein Testament macht?

9 Antworten

also gesetzliche Erbfolge da kein Testament gemacht wurde:

Stiefkinder sind nicht erbberechtigt, da sie nicht mit die Verwandt sind.

Daher würde der Cousin erben. Die KInder vom Cousin erst nach dem Tod des Cousins.

Wenn du das nicht möchtest, dann mach ein Testament in dem du deinen engen Freund alles vermachst.

Alles Wünsche verpuffen im Weltalle, wenn du es nicht schriftlich festgehalten hast und es am besten beim Nachlassgericht hinterlegt hast.

Die Stiefkinder (also nicht deine leiblichen Kinder ?) gehören nicht zu den gesetzlichen Erben; sie könnten nur per Testament zur Erbfolge berufen werden. Dein Cousin (also der Nachkomme eines Geschwisterteils einer deiner Elternteile) würde dein alleiniger gesetzlicher Erbe werden; wenn er jedoch vor dir verstürbe, dessen Kind. Seine Frau würde nicht zu deinen gesetzlichen erben gehören; sie ist nicht mit dir verwandt.

Du kannst per Testament jeden beliebigen Menschen zum Erben einsetzen. Es genügt nicht, dass jemand "weiß", dass du einen bestimmten Erben vorgesehen hast. Es ist zwingend, diesen bestimmten Erben per Testament einzusetzen. Andernfalls erbt der Staat. Als Testament genügt es, auf einem Blatt Papier eigenhändig (nicht per PC oder ähnl.) niederzuschreiben, dass du den X.Y. mit Adresse und mögl. Geburtsdatum zu deinem Alleinerben einsetzst. Mit Ort und Datum und vollem Namen unterschreiben. Dann Vorsorge treffen, dass das Testament m´nach deinem Tod dem Nachlassgericht eingereicht wird.

Du schreibst doch selber das der Cousin erben wird, nachfolgend Kind vom Cousin - wieso erbt dann plötzlich der Staat und nicht der Cousin (bzw. dessen Kind???)

@Elizabeth2

Du hast natürlich recht, wenn Du den von Fragesteller geschilderten Sachverhalt zugrunde legst. Ohne Testament und beim Vorversterben des Cousins würde dessen Kind zur Erbfolge kommen, wie im ersten Absatz meiner Antwort dargelegt. Erst wenn es dieses Kind nicht gäbe bzw. es auch schon (kinderlos) vorversterben würde, käme der Staat zum Zuge. Ich hätte das hinzufügen müssen, sorry , dass das erst jetzt geschieht.

Wenn du ohne Testament stirbst, interessiert niemand, was du vielleicht gewollt hättest. Worte sind Schall und Rauch. Im Erbrecht zählt nur schwarz auf weiß, formgerecht und am besten auch noch inhaltlich korrekt.

Der gesetzliche Erbe ( hier dann der Cousin) kann einen Erbschein beantragen und hat damit Anspruch auf dein Erbe. Er kann dann freiwillig auf deinen nicht geschriebenen Willen Rücksicht nehmen- muss es aber nicht.

Gesetzliche Erben sind deine Eltern, deine Geschwister deren Kinder oder deine Großeltern deren Kinder und Enkel. Bist du sicher, dass es nur ein Cousin ist?

Also entweder ein Testament schreiben am besten bei Gericht hinterlegen und vom Notar aufstellen lassen oder zu Lebzeiten alles ausgeben bzw. bereits entsprechend verschenken.

Die Frage war auch nur rein theoretisch, ich habe noch viele Jahre vor mir (hoffentlich). Und nein, leider bekomme ich im September noch einen Cousin/Cousine.

In welchem Alter sollte man am besten einen Testament schreiben?

@LastDespair394

gute Frage. Hier gibt es keinen Richtwert, du musst volljährig und geschäftsfähig sein.

Viele machen sich Gedanken, sobald sie Eigentümer einer Immobilie sind oder eben wissen, dass es keine Kinder gibt, einen Lebenspartner absichern wollen.... oder eben nie.

Entscheidend ist eigentlich: sofern man eins macht: regelmäßig prüfen, neu drüber nachdenken und evtl anpassen. Nicht als Junggeselle erstellen, in eine Schublade legen, vergessen und dann heiraten. ;-)

Erbgut ..... bekamst Du über Deine Eltern.

Nur der Cousin wäre direkt erbberechtigt, denn nur dieser ist ( "entfernt" ) mit Dir verwandt.

Und was wäre, wenn ich nicht gewollt hätte, dass jemand von ihnen das Erbe bekommt

dann müsstest Du entsprechend über Deine Hinterlassenschaft verfügen .... sprich Du müsstest zwinged ein Testament errichten.

Und wenn man einen Testament machen wollte aber der Tod plötzlich gekomen ist und man keinen machen konnte? Dann hilft nichts mehr oder wie?

@LastDespair394

Wenn Du tot bist .... ist das ehedem erledigt.

@LastDespair394

lastdespair394: Das Erbgut ist was in deiner DNA liegt, du sprichst vom Erbe.

genauso wie der Staat für anonyme Bestattungen zuständig ist, so keiner von den ehrenwerten Verwandten sich zuständig oder angesprochen fühlt, genauso kassiert der Staat auch dein Erbe ein, wenn kein Testament vorliegt...

umgekehrt, wenn ein Testament vorliegt, dann sind natürlich auch die Begünstigten deines Vermögens nach deinem Tod angesprochen und zuständig .(!)

daraus folgert, daß deine Frage besser lauten sollte und darin "schlussfolgert", wer dich denn mal "unter die Erde bringt", also für deine Bestattung zuständig ist (?!)

wenn der "Staat", dann schließt sich jetzt der "Kreis"... " gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist" (Zitat). /..

Was möchtest Du wissen?