Wenn sich jemand weder männlich noch weiblich fühlt, muss er dann mit "es" angesprochen werden, wenn er darauf besteht?

5 Antworten

Sprachlich ist das noch ein großes Problem.

Eine Klage hätte aktuell aber wohl nur dann Erfolgsaussichten, wenn hier vorsätzlich eine binäre Ansprache gewählt wurde. Man kann aber im Regelfall davon ausgehen, dass ein Sachbearbeiter sowas unabsichtlich machen wird, sollte ihm da ein Herr oder Frau rausrutschen.

Es wäre übrigens eher ungewöhnlich, dass sich intersexuelle Menschen als Neutrum ansehen und somit die sächliche Ansprache bevorzugen würden.

Danke. Was bedeutet aber binäre Ansprache?

@lazuli87

binär: männlich/weiblich, also Frau/Herr

@Kabisa

Achso ok danke.

Man spricht die Person einfach mit den Namen an oder fragt die Person, wie sie angesprochen möchte. Hab gelesen dass viele nonbinäre Person da eigene Wünsche haben da es kein anerkanntes drittes Pronomen gibt. "es" generell verwenden würde ich übrigens nicht, nur wenn jemand darum bittet.

Wow danke! Also wäre "es" ok? Hätte ich nicht gedacht.

@lazuli87

wenn die Person selber von sich sagt dass sie so angeredet werden will, ja. Von dir selbst aus bitte nicht.

Der Sachbearbeiter braucht ja überhaupt keine Pronomen zu benutzen, wenn er direkt zu der Person spricht und wenn er jemandem andere von der Person erzählt, kann er ja den Namen der Person verwenden um Pronomen zu vermeiden. Sehe da jetzt kein Problem.

Kein Mensch wird heute in Deutschland am Amt mit "er" oder "sie" angesprochen. Die Sachbearbeiterin wird Leute jeglichen Geschlechts immer mit "Sie" ansprechen.

Das sollte Er sich hinter die Löffel schreiben.^^

was steht bei dir im pass? was ist bei dir für ein geschlecht zwischen den beinen? wie gibst du dich? das bist du dann.. auch wenn du träumst ein pinguin zu sein, wird dich keiner mit pinguin ansprechen..

Es geht hier nicht um mich. Das ist nur eine Frage. Ich bin ganz normal und männlich und will da auch nichts dran ändern.

@lazuli87

also ich bin eine trans, und bei mir im ausweiss steht noch männlich, obwohl ich wie eine frau aussehe, und es passiert schon mal das ich mit herr gerufen werde..aber dann fragen mich auch die leute wie ich angesprochen werden möchte, ob als mann oder frau, dann sage ich schon als frau.. aber wenn sich jemand da fest fahren will kann er mich auch weiter als herr ansprechen und mir nicht auf den sack gehen, ganz einfach..

@ben210780

Wieso nennst du dich dann hier "Ben" und sagst "auf den Sack" gehen, wenn du dich nicht als Mann fühlst? Trollst du mich etwa? Es kommt mir nur ein bisschen so vor. Das ist irgendwie komisch.

@lazuli87

ja du bist männlich und nennst dich lazuli..ist doch egal wie ich mich hier nenne, so steht es in meinem ausweis, und warum solte ich dich trollen wollen? ich erzähl dir nur wie es ist..ausserdem sagt doch kein nick aus wer dahinter steckt oder? ich fühle mich als frau, und es soll mir keiner auf dem amt oder sonst wo deswegen auf den sack gehen, war ja nicht gegen dich gerichtet gewesen..wenn sich jemand mit mir darüber unterhalten möchte, bin ich jederzeit dazu bereit..

@ben210780

Ok danke. Bei so einer Frage sind Trollantworten zu erwarten. Nach dem was du jetzt schreibst, halte ich dich nicht für einen Troll.

@lazuli87

ok, bin ich auch nicht..ich antworte immer ehrlich, auch wenn man es nicht gleich versteht oder sich angegriffen fühlt..nichts für ungut..

Was möchtest Du wissen?