wenn meine große Witwenrente aufgrund meiner zu hohen Mieteinnahmen gestrichen wird, bin ich dann noch krankenversichert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Mal zur Info:

Solltest du die große Witwenrente (60%) noch nach "altem Recht" bekommen, (BESTANDSSCHUTZ) werden Mieteinnahmen anders als bei der neuen großen Witwenrente (55%) nicht angerechnet beeinflussen die Witwenrentenhöhe und den Krankenkassenbeitrag also überhaupt nicht. Versteuern musst du die Mieteinnahmen natürlich ganz normal.

Da hatte uns die Politik wieder ein heimliches Ei gelegt. Alle haben sich damals über die 5% weniger aufgeregt (Senkung von 60% auf 55%) und niemand hat das Kleingedruckte gelesen.Da hat man die freien Mieteinkünfte ab der neuen großen Witwenrente mal eben rausgenommen und ab da werden sie voll angerechnet.

Mein Tipp aber nur wenn  Ihr wirklich vertrauen in der Familie untereinander habt, verschieb die Mieteinnahmen mit nem Nießbrauchseintrag im Grundbuch auf die Person die am wenigsten zahlen muß.

Wenn z.B. deine Kinder den Nießbrauch (also auch die Mieteinnahmen) erhalten und versteuern und dir zufällig jedes Jahr eine  Summe gleich der Mieteinnahmen danach schenken ist das nicht verboten.

Die OFFIZIELLEN Freibeträge bei Schenkungen naher Verwandter sind recht hoch und anderes würdet Ihr ja nie tun.

Und  was die Kinder aufgrund dieses Konstruktes vielleicht mehr an Steuern zahlen müßten kannst du ja von der Summe die du kriegst abziehen.  ;-)

Alles reine Mathematik einfach rechnen wo am meisten überbleibt.

Hallo,

wenn weiterhin der Rentenanspruch besteht, nur die Zahlung zum Ruhen kommt, besteht weiterhin die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und die Beiträge betragen 0 Euro.

§ 5 Absatz 1 Nr. 11 SGB V

-> Anspruch auf Rente, nicht Zahlung einer Rente!

Bei einer erneuten Heirat (oder Ablauf der 2 Jahre nach dem Todestag) entfällt die Rente und die KVdR endet.

Gruß

RHW

 

Hallo RHWWW

vielen dank für deine sehr interessante antwort auf meine frage. ich gehe davon aus, daß der Anspruch weiterhin besteht. die Witwenrente also bis zur nächsten Berechnung in einem Jahr ruht. genau weiß ich es nicht. habe mir einen Termin zur Rentenberatung bei der Städtischen Rentenberatung gemacht. Ich denke, daß man mich dort aufklären wird. Auf jeden Fall vielen dank für deine Antwort. lässt mich hoffen....

lg

@Nexus01298

Im Zweifelsfall von der Rentenversicherung eine Bestätigung für die Krankenkasse geben lassen, dass die Rente nur ruht, aber nicht wegfällt.

Die Kleine Witwen-/Witwerrente entfällt aber automatisch 2 Jahre nach dem Todestag. Die große Witwen-/Witwerrente ist unbegrenzt. Beide Renten entfallen sofort bei erneuter Heirat. 

Nur wenn du deine Krankenkassenbeiträge dann selbst bezahlst. Um die Mieteinnahmen nicht so ansteigen zu lassen könntes du investieren. Zum Beispiel Bäder behindertengerecht sanieren. Dafür gibt es auch noch günstige KFW-Kredite und sogar Zuschüsse. Oder du hälst einfach die Mieten gering.

... natürlich, warum denn nicht?

hallo schleudermaxe

habe gerade mit der krankenkasse tel und die sagten mir, daß wenn die große Witwenrente aufgrund zu hoher Einkünfte gestrichten wir, entfällt die krankenversicherungspflicht für die rentenkasse. ich müsste mich als freiwilliges Mitglied selbst versichern und den beitrag selber zahlen (in meinem fall 600eu)

@Nexus01298

... aber die Bezahlung wurde doch gar nicht angefragt, oder?

@Nexus01298

Dies hat doch niemand bestritten ?

Was möchtest Du wissen?