bekomm ich bis Semesterende BAFÖG, wenn ich mich dann exmatrikulieren lasse?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

offiziell und nach den Gesetzen der Bundesausbildungsförderung musst du jegliche Änderung unverzüglich mitteilen.

Es wird nur ein Studium gefördert, das auch definitiv abgeschlossen werden will, also der abschluss angestrebt wird und man dann "ordentlich" (das ist das Gesetzwort dazu) studiert. Für ein Studium, das du nicht mehr abschließen willst, steht dir kein Bafög mehr zu. Das Datum der Exmatrikulation ist also nicht relevant.

Hast du dich zB für keine Klausuren mehr angemeldet, dann besteht der Verdacht, dass du gar nicht mehr dein studium abschließen wolltest. dann steht dir kein Bafög mehr zu und dann wird eine Überbezahlung sofort und zu 100% zurückgefordert.

Also ja, du musst das sofort melden. Es kann sein, dass du noch für den Folgemonat Geld bekommst (da die Bearbeitung vllt etwas länger dauert). dieses Geld steht dir dann aber nicht mehr zu, musst du zurücklegen und bei der Rückzahlung auch alles sofort wieder zurückbezahlen.

Beachte übrigens weiterhin, dass du das Bafög für ein weiteres Studium nicht mehr komplett ausgezahlt bekommen kannst.

Ich kann halt von früher Sprechen: Zuerst studiert man Diplom-Biologie mit 9 Semestern Regelstudienzeit. Nach 4 Semestern bricht man ab und wechselt auf Diplom-Chemie mit Regelstudienzeit von 9 Semestern. Dann kannst du maximal nur noch 5 Semester Bafög bekommen.

das kommt immer drauf an, wann der wechsel/abbruch stattfindet. Bis zum Ende des 2. Semesters bekommt man zB doch noch mal für ein neues studium ganz regulär die ganze zeit bafög.

wie lange läuft denn dein bewilligungsbescheid?

Bis Februar.

Was möchtest Du wissen?