Wenn ich keine Nachtschicht will muss das in den Arbeitsvertrag oder reicht ne mündliche Zusage vom Chef?

3 Antworten

Alles was nicht geschrieben steht, kann plötzlich vergessen werden.

Es gehört mit in den Arbeitsvertrag. Punkt. 

Lass dich nicht veralbern. Wenn du dann plötzlich Nachtschicht arbeiten sollst -> dann kann er mit dir neu verhandeln. 

Aufpassen wie der Vertrag formuliert ist!

Wenn z.B. durch Floskeln die Nachtarbeit möglich ist (z.B. Verweis auf hauseigenen Tarifvertrag, etc.), ist sie nicht ausgeschlossen. Dann hast du anzutreten.

Ich kann dir zum oberen sagen, dass es dann eine Sache des Vetrauens an deinen chef ist wenn er es dir nur mündlich zusagst und je nachdem wie du ihn kennst/vertraust solltest du einen Arbeitsvertrag machen.

Wenn man keine Nachtschichten will sollte man den Vertrag nicht unterschreiben und den Arbeitsplatz willigen Leuten überlassen.

Das Leben ist kein Ponyhof

Das Leben ist kein Ponyhof

Hier ist ja auch nicht vom Reiten die Rede.

Immer wieder diese dämlichen Sprüche ...

Was möchtest Du wissen?