Wenn ich im Grundbuch eingetragen bin, gelte ich zwingend als Besitzer?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab ein paar Definitionen:

Eigentümer: rechtliche Herrschaft über eine Sache

Besitzer: tatsächliche Herrschaft über eine Sache

Ob Du als grundbuchamtlich eingetragener Eigentümer giltst, hängt davon ab, in welcher Abteilung der Eintrag erfolgt ist.

Abt. I = eingetragener Eigentümer

Abt. II = Sicherung des Anspruchs auf Übertragung des Eigentums (aber: noch kein Eigentümer!)

Das Innehaben der rechtlichen Herrschaft über eine Sache ist nicht an die tatsächliche Herrschaft gekoppelt. 

Du kannst also Eigentümer einer Immobilie sein, die Du nicht selbst bewohnst, sondern vermietest. Die Mieter gelten dann als Besitzer und üben dort auch ihr Besitzrecht aus.

Da Grundstücksgeschäfte stets der notariellen Beurkundung bedürfen, kann es keine gesetzl. wirksamen 'inoffiziellen' Vereinbarungen über das Eigentum bzw. den Eigentümerstatus geben.

Wieso inoffiziell? Im Grundbuch eingetragen = Eigentümer, Besitzer eventuell ein Mieter oder sonst jemand, dem du die Nutzung überlässt. Was willst du verhindern oder erreichen? 

Nein, wenn du im Grundbuch eingetragen bist, bist Eigentümer nicht zwingend Besitzer.

Denn wer darin wohnt ist Besitzer, als Mieter von Eigentümer.

Was möchtest Du wissen?