Wenn ich Geld fest anlege, wie viel Zinsen bekomme ich dann?

5 Antworten

3,5 Mio. Wenn du Glück hast.

Keine Bank gebraucht im Moment Einlagen. Viele Banken verlangen für höhere Einkagen sogar Strafzinsen, weil sie ihrerseits, wenn sie das Geld an die EZB weitergeben 0,4% Strafzinsen zahlen müssen.

sieh kevin1905:

ansonsten: Je sicherer Dein Geld angelegt werden soll, desto weniger Zinsen gibts. bzw. Je höher die Gewinnerwartung, desto höher steigt das Risiko, auch Verluste hinnehmen zu müssen.

Wenn Du aber die 3,5 Mio in 100 verschiedene volatile Aktien verstreut anlegst, dürfte nach 5 Jahren ohne sehr großes Risiko weit mehr rauskommen als 5 % (von Dividende-Ausschüttung mal ganz abgesehen).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das hat was mit Zinsen und Zinseszins zu tun. Wikipedia ist Dein Freund.

Vereinfacht funktioniert das so:

Du bekommst von der Bank (oder wem Du auch immer das Geld leihst) einen Zinssatz für diesen festen Zeitraum (es gibt auch variable Zinsen und die sind heute üblicher aber Du fragtest ja nach einem festen Zeitraum mit festen Zinsen).

An jedem Jahresende schreibt Dir die Bank die Zinsen für das vergangene Jahr auf Deinem Konto gut (wenn Du also am 1.7. einzahlst dann bekommst Du im ersten Jahr für die Zeit vom 1.7. bis 31.12 die Zinsen und im Folgejahr für das ganze Jahr).

Dieser neue Betrag zum Anfang des Folgejahres wird dann wieder verzinst mit dem vereinbartem Zinssatz.

Wenn Du einen konkreten Zins wissen willst dann solltest Du nach "Zinsvergleich Festgeld" googeln. Allerdings wirst Du keinen Onlinevergleich für diese Summe finden weil sich die Onlinevergleiche an normale Verbraucher richten und oftmals halt Begrenzungen der Summe nach oben oder unten haben. Die Zinsen für Millionäre werden individuell mit den Banken vereinbart und sind (entgegen der marktüblichen Meinung) nicht immer besser sondern gerade heute schlechter als für kleine Summen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo,

Wie Zinseszins funktioniert wurde schon beschrieben.

wenn Du wirklich eine größere Summe anlegen willst, zum Beispiel im Festgeld, solltest Du auf einige weitere wichtige Punkte beachten:

  1. Streue Dein Geld über mehrere Banken. Jede Bank in Deutschland zahlt in einen Einlagensicherungsfonds ein, sodass im Geldwertbereich (Dazu gehören u.a. Festgeld, Tagesgeld oder Zertifikate) pro Kunde 100.000€ bei Insolvenz der Bank gesichert sind. Wenn Du alles im Geldwertbereich anlegst nie mehr als diese 100.000€.
  2. Immer mehr Banken fordern inzwischen bei höheren Summen sogenannte Minuszinsen: Du must dafür Zahlen, dass sie dein Geld verwahren!!!
  3. Streue Dein Geld über mehrere Anlagenformen, sonst verliert es an Wert trotz Zinsen, weil die Inflation die Zinsen "auffrisst":

a) Für flexibles Geld im Tagesgeldbereich ohne Kosten bei bis 0,8% einen

kleinen Teil.

b) Für Gelder, 1-3 Jahre fest bleiben können ebenfalls einen Teil bei ca. 0,8 bis vielleicht 2%.

c) Für Gelder, die flexibel, aber leicht schwanken dürfen und erst in ca. 5 Jahren gebraucht werden, in vermögensverwaltende Fonds bei ca. 3-6%

d) Für Gelder, die noch länger liegen können, aber trotzdem jederzeit abrufbar sind, in Misch- und Aktienfonds bei ca. 6-10%.

Hierbei beachte: Die Gelder, die Du in Fonds über ein Depot anlegst, haben einen deutlichen Vorteil: Es ist Sondervermögen, dass außerhalb der Bank gelagert werden muss und das im Insolvenzfall nicht der Bank zum Oper fallen kann!!! Bei der Lehman-Bank-Pleite waren alle Geldwertprodukte komplett weg (Festgeld, Sparbuch, Girokonto, Tagesgeld). Die Depots existieren bis heute, es sei denn, die Kunden haben sie aufgelöst!

Was für Dich tatsächlich richtig ist und wie Du tatsächlich in was investierst, solltest Du mit einem unabhängigen Anlageberater erarbeiten. Jede Bank versucht erst mal die eigenen Produkte und Fonds der eigenen Bank zu verkaufen. Das wäre nicht zu empfehlen. Mitarbeiter der deutschen Vermögensberatung haben eine Kooperation mit der DWS. Auch hier kann man kaum von einer unabhängigen Beratung sprechen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es geht auch mit weniger Risiko, mittels gut gemanagter Mischfonds. Hier liegt die Rendite bei ca. 4-6% auf lange Sicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Geld eben NICHT fest angelegt werden muss.

Nähere Tipps gibts gern auf Nachfrage.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?