Wenn Firma insolvent, was passiert mit Mitarbeitern?

6 Antworten

Niemand hindert dich, schon mal nach einer Folgeanstellung Ausschau zu halten, wenn du schon sicher weißt, dass es dort nicht weiter gehen kann.

Dazu kannst du die Agentur für Arbeit einbinden in dem du dich arbeitsuchend meldet. Ist es soweit dann gehe zur Agentur für Arbeit:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/insolvenzgeld

.... nichts, was soll auch passieren?

Ich kenne viele Beschäftige die sind so etwas auch und sehen auch noch gut aus dabei.

Böse wird es meist, wenn der Laden schließen muß, das geht aber auch ohne Insolvenz

Wenn Insolvenz angemeldet wird, werden die Mitarbeiter darüber zeitnah informiert.

Es kommt bereits am selben bzw. spätestens am nächsten Tag der vom Amtsgericht bestimmte Insolvenzverwalter. Dieser wird sich dann erstmal einen Überblick verschaffen und um Schadensbegrenzung schauen. So schnell schließt eine Firma nicht.

Der Insolvenzverwalter wird mit den Gläubigern Kontakt aufnehmen und verhandeln.

Lohnfortzahlung drei Monate vom Arbeitsamt.

Nicht jede Anmeldung zur Insolvenz führt auch zur Schließung der Firma. Kommt immer drauf an, wie die finanzielle sowie die Auftragslage ist.

Auch sind normalerweise Deine Überstunden auf einem Zeitkonto nicht weg, sondern werden berücksichtigt.

Wie würdest du denn als Firmenchef vorgehen?

Zunächst die Zahlungsprobleme so lange wie möglich verschleiern.

Geld wird zurückgehalten: Sozialbeiträge, Steuern, Versicherungen und Löhne …

Wenn man erste Anzeichen einer Insolvenzverschleppung bemerkt sollte man sich von seinem AG trennen! Das hält persönliche Verluste am geringsten!

frühe Indikatoren sind das Ausbleiben von Löhnen, bei meinem Kumpel schon 3 Monate.

Man könnte anonym die Krankenasse informieren, daß keine Sozialversicherungsbeiträge & Löhne gezahlt werden.

Forderung richtet man an den Insolvenzverwalter, dann gibt es 3 Monate rückwirkend Insolvenzgeld der Arbeitsagentur.

Darüberhinaus legt man ab dem 4. Monat Geld drauf, davon will mein Kumpel aber wenig wissen.

2 meiner anderen Kumpels ist es passiert, daß die Leihfirmen insolvent waren. 150 h auf dem Zeitkonto. Das Geld ist weg. Das haben wir beim Insolvenzverwalter angemeldet

Die Jungs wurden vollgequatscht, daß sie doch bitte weiterarbeiten sollen, auch der sog. Entleihbetrieb sie bräuchte. Quote nach Liquidierung 2%

Also besser zu Hause bleiben & Überstunden abfeiern, ehe man das verschenkt

Was möchtest Du wissen?