Wenn die Pfändung auf dem Konto abgelaufen ist, kann man dann wieder das volle Geld trotz P-Konto abheben?

3 Antworten

Grundsätzlich kann der Kontoinhaber jederzeit, auch wenn die Pfändung noch nicht erledigt ist, sein P-Konto wieder in ein unbeschränktes umwandeln lassen. Wird er natürlich nicht tun.

Der Gläubiger teilt der Bank/Sparkasse nach Erledigung der Pfändung mit, daß diese erledigt ist. Dann kann der Kontoinhaber risikolos sein Konto wieder auf "normal" umstellen lassen.

Ok und wenn man das Konto als P-Konto weiterlaufen lässt, weil man befürchtet, es könnte noch eine Pfändung kommen

Ja. Wenn keine Pfändung mehr drauf ist, kann das P-Konto uneingeschränkt genutzt werden.

@DieMoneypenny

Vielen Dank für die Info

Wenn am 15. Januar eine Pfändung beim P-Konto eingeht und dort nicht genügend Geld zum pfänden drauf ist, dann bleibt alles wie es ist. Die Pfändung bleibt also so lange auf dem Konto, bis diese beglichen ist.

Natürlich kann der Kontoinhaber im Februar wieder über das Geld innerhalb seines Freibetrags verfügen. Dazu ist das P-Konto ja da. Es bleibt also beim Freibetrag. Die Pfändung gilt nicht nur einen Monat.

Der Kontoinhaber könnte schon ab 1. Februar wieder auf seinen Freibetrag zugreifen, nicht erst ab dem 16. Februar.

Ja ok. Aber ich habe Briefe von dern Banken gesehen auf denen stand eben,dass das Konto aufgrund dieser Pfändung gesperrt bleibt vom 15. Einen Monat lang. Also ist es doch eigentlich am 16. Des Folgemonats erledigt, da ja die Frist abgelaufen ist es aber nicht genug Deckung auf dem Konto gab um es zu bezahlen. Oder Ist das wieder was anderes?

P- Konto vorhanden ,die Pfändung bleibt drauf bis es abbezahlt ist ,und über Geld bis zum Freibetrag kann man verfügen.

Was möchtest Du wissen?