Weniger Geld als bei Hartz IV,trotzdem keine GEZbefreiung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle Befreiungen, die gestattet sind, sind die bei denen die Einkuenfte 'amtlich' bestaetigt bzw. bewiesen sind, also Hartz4, BAFoeG, Pflege- und Hilfsbeduerftigkeit usw. Also kann sich der BAFoeG-Student befreien lassen, der Stipendiat, der z.B. Leistungen fuers Studium in gleicher Hoehe von einer Stiftung erhaelt, nicht. Das ist ungerecht, aber geltendes Gesetz. Es gibt noch mehr solcher Ungerechtigkeiten, leider ... Mit Umstellung auf den neuen Haushaltsbeitrag naechstes Jahr werden diese Ungerechtigkeiten deutlich reduziert, aber auch neue geschaffen. Aber das ist ein anderes Thema. Und die GEZ ist dabei nur ausfuehrendes Organ, die richtest sich halt streng an die Vorschriften.

Hartz4-Einkuenfte sind ja die Miete plus 374 EUR, evtl. Zuschlaege im Einzelfall (vielleicht hast Du nicht an die Miete gedacht, weil Du die ja nicht ausgezahlt bekaemst).

Wenn Du also weniger als das hast, liegst Du aber vermutlich immer noch ueber dem Sozialhilfesatz von 374 EUR und bist anmelde- und gebuehrenpflichtig. Falls Du aber unter diese EUR 374 kommst, bist Du noch nicht einmal anmeldepflichtig. Und in diesem Fall bleibst Du das sogar dann, wenn Du etwas mehr als diese 374 EUR beziehst, aber durch Zahlung der Rundfunkgebuehren diese Grenze wieder unterschritten wuerde (das wurde durch ein Gerichtsurteil Ende 2011 festgelegt).

Nicht dem Staat bzw. der Gesellschaft zur Last fallen zu wollen ist edles Denken, und dass Du das vielleicht mit dem Stickwort 'Parasit' oder aehnlich in Verbindung bringst, ist verstaendlich. Und zum JobCenter zu gehen und sich da geradezu offen zu legen, ist ausserst unangenehm. Aber eigentlich ist Hartz4 vor allem fuer wirklich Beduerftige wie Dich gemacht worden und weniger fuer die tatsaechlichen Parasiten, die es auch bekommen. Und Du brauchst ja 'nur' aufstockendes Hartz4 zu beantragen, der auszuzahlende Betrag ist wesentlich kleiner, eben nur on top zu Deinen Einnahmen, das ist nicht so viel, was Du der Gesellschaft abverlangst.

Und wenn Du das erreicht hast, kannst Du Dich ganz einfach bei der GEZ befreien lassen.

Alles klar?

Ist ganz einfach: Auf dem Formular für die Befreiung musst du den Grund angeben (sind auf der Rückseite aufgelistet) ich glaube einer der Gründe ist SGBII-Bezug und wenn Du kein SGBII beziehst (und unter keine der anderen Klauseln fällst) dann hast du auch keinen Anspruch auf GEZ-Befreiung.

Das Problem ist, daß Du ohne die GEZ-Beiträge mindestens Einkommen in Höhe des ALGII-Regelsatzes haben mußt. Weil die GEZ sonst davon ausgeht, daß Du Einkommen hast, das Du verschweigst. Der Regelsatz ist nun mal das Existenzminimum, das durch den Gesetzgeber festgesetzt wurde. Du müßtest also mehr Einkommen nachweisen, damit es was wird mit der Befreiung.

Wiso denn der Mitarbeiter der GEZ ? Die Befreiung stellst du doch beim Bürgeramt / Einwohnermeldeamt ! Zudem kannst du aber auch beim Sozialamt Wohngeld beantragen ,das müsstest du aber eigendlich bekommen! Dann solltest du vieleicht schauen ob du dir nicht wenigstens einen Minijob suchst! Oder bist du so alt das du nicht arbeiten gehen kannst? Denn dann verzichte doch auf deinen noch Mann!!! Das hatte ich damals auch gemacht! Ich bin los und hatte mir Arbeit gesucht, und auch schnell gefunden! Denn wiso soll denn der zahlen wenn ich doch selbst arbeiten gehen kann!! Außer für die Kinder ,da wollte ich natürlich den Unterhalt für haben!!! LG Tina

Die GEZ kann man anrufen....zwar natürlich kostenpflichtig,aber es geht.ausserdem WILL ich kein Wohn-oder Arbeitslosen oder was weiss ich für ein Geld vom Staat. (Steuerzahler!!)

Wenn du 22 € zu wenig hast, musst du eben aufstockend AlG 2 beantragen,. Dann hast du die GEZ-Befreiung automatisch.

Ich möchte aber kein Hartz IV bekommen und auch sonst keine Bezüge vom Staat. Verstehe nun nicht,warum ich "belohnt"werde,wenn ich dem Staat "auf der tasche liege"?Kann doch echt nicht sein!!

@angie2011

Wenn du Geld nicht nimmst was dir zusteht bist du selber schuld

Was möchtest Du wissen?