welches Kind erbt was?

5 Antworten

Das ist ein Fall für einen spezialisierten Anwalt. 

Zunächst einmal: 

Alle Kinder der Mutter sind gleich, was das Erben anbelangt, das Erbe wird gedrittelt (es sei denn, es gibt ein Testament, in dem etwas anderes steht, dann geht es evtl. um den Pflichtteil). 

Interessant ist aber, was zum Erbe gehört. Wenn das Kind als Miteigentümer des Hauses im Grundbuch steht, dann gehört ihm ja bereits ein Teil des Hauses. Und dieser Teil gehört nicht zum Erbe! 

Also: Bis zum Tod der Mutter gehört das Haus zur Hälfte (? - oder zu einem anderen im Grundbuch festgehaltenem Teil) der Mutter, der andere Teil gehört dem Kind aus der 2. Ehe. Beim Tod der Mutter wird natürlich nur ihr Anteil vererbt. Dieser Anteil wird dann auf die drei Kinder zu gleichen Teilen aufgeteilt. 

Wie gesagt - all das gilt nur, wenn es kein Testament gibt, in dem das anders geregelt ist. 

Ein Testament liegt nicht vor

Leider fehlt eine wichtige Angabe, aber ich setze voraus, dass die Formulierung "baut mit ihm ein Haus" bedeutet, dass dieses Haus mit Ehemann 2 beiden gehörte.

Ehemann 2 verstirbt:

Seine Frau udn das gemeinsame Kind erben zu gleichen Teilen (§§ 1371,1931,1924 BGB). Der Frau gehört danach 3/4 vom Haus, dem Kind 1/4.

Frau verstirbt:

jedes ihrer drei Kinder erbt 1/3 (§ 1924 BGB). Beiden aus der ersten Ehe gehört danach je 1/4, dem Kind aus der zweiten Ehe 1/2.

Die Kinder aus der 1. Ehe erben ggf. noch vom leiblichen Vater.

Wenn es kein Testament gibt, ist der Fall s.o. einfach zu lösen.

dass das kind aus 2. ehe im grundbuch steht, erscheint mir ungewöhnlich. jedenfalls ist das ein entscheidender faktor wenn es um die höhe des erbes geht.

machen wir mal eine annahme: mutter, kind aus 2. ehe und 2. ehemann stehen zu gleichen teilen im grundbuch. dann gehören dem kind bereits 33,3 %, der mutter 33,3 % und dem 2. ehemann 33,3 %. ausserdem soll kein testament vorliegen und die ehe war im gesetzlichen güterstand.

jetzt stirbt der 2. ehemann, so dass nun seine 33,3 % vererbt werden. im konkreten fall erbt die mutter vom anteil des vaters 50%, die anderen 50 % fallen an das kind aus 2. ehe. dies hat zur folge, dass nach dem tod des vaters die mutter 50 % am haus besitzt, ebenso das kind aus 2. ehe.

stirbt nun die mutter, werden alle 3 kinder zu gleichen teilen ihre erben. das bedeutet dann, dass ihr 50%-anteil am haus unter allen kindern aufgeteilt wird, so dass jedes kind davon 33,3% erhält.

die eigentumsverhältnisse am haus sehen dann so aus: 50/3= 16,67%

das kind aus der 2. ehe hält dann (50+16,67)% = 66,67% am haus.

jedem kind aus 1. ehe gehört ein anteil von 16,67 %.

allerdings auch nur, falls kein testament der mutter existiert.

andere vermögenswerte des vaters und der mutter werden nach dem gleichen verfahren aufgeteilt.

annokrat

Wenn der 2. Mann die Kinder des ersten Mannes adoptiert hat, hat er sie als SEINE KINDER angenommen, mit allen Rechten und Pflichten.

Wenn es keine anderweiligen Verfügungen gibt, also Testament oder ähnliches erben alle Kinder zu gleichen Teilen von dem, was zu vererben ist ,also was der Mutter gehört ( sofern diese vorher alles von ihren Männern erbte)

Steht das Kind aus 2. Ehe auch im Grundbuch dann gehört ihm bereits ein Teil des Hauses. Von dem Teil der diesem Kind nicht sowieso schon gehört wird also an alle drei Kinder gleichmässig vererbt.

sie wurden nicht adoptiert

Die Mutter kann nur vererben, was sie auch hatte. Wenn es kein Testament gibt, geht ihr Miteigentumsanteil am Hausgrundstück an ihre Kinder zu gleichen Erbteilen. Dazu gehören auch die Kinder aus erster Ehe. Der verstorbene zweite Ehemann hatte zuvor seinen Anteil wiederum an sein Kind und die Ehefrau vererbt. Der Erbteil nach dem Ehemann am Grundstück gehört ebenfalls zum Nachlass der Ehefrau und fällt somit ihren Kindern zu.

Was möchtest Du wissen?