Welcher Organisation für Vermieter soll ich beitreten?

3 Antworten

Wir sind Mitglied bei Haus und Grund. Allerdings löst keine dieser Organisationen Deine Mieterprobleme (kein Pendant zum Mieterschutzbund), sondern sie haben Verträge mit örtlichen Fachanwälten für Miet-/Eigentumsrecht. Dort kannst Du dann unter Vorlage Deiner Mietgliedsbescheinigung kostenlose, mündliche (Erst-)Beratung erhalten. Alles was darüber hinaus geht, und sei es nur ein Entwurf für Dich oder ein Kontroll-Lesen Deines Entwurfs, kostet Dich die regulären Anwaltsgebühren.

Der Österreichische Vermieter Schutz Verband ist die Österreichweite Interessensvertretung für Vermieter und das Pendant zum Mieterschutz. Hier erhalten Sie Hilfe und kompetente Unterstützung in allen Fragen der Vermietung.

Besuchen Sie die website:  www.oevsv.eu

www.hausundgrund.de

...dort kannst du dich erkundigen

Mietrecht - "Hinterhältige" Mieterin - Maßnahmen möglich?

Auf Grundlage folgender Frage: https://www.gutefrage.net/frage/mietrecht---darf-der-vermieter-fristlos-kuendigen-wenn-wir-bei-unseren-eltern-zu-besuch-sind#question-57629359

Aktueller Wissensstand unsererseits:

  1. Am 01.03. ist eine neue Mieterin in die freie Wohnung unter uns eingezogen.

  2. Wir sind seit etwa 4 Wochen bei den Eltern meiner Partnerin zu Besuch aufgrund genannter Probleme.

  3. Wir haben, während wir die Wohnung nicht bewohnten, 2 Freunde des Freundes der Mutter dort übernachten lassen. Dies geschah unentgeltlich und mit Aufsicht des Freundes der Mutter. Es bestand KEINE Untervermietung und der Vermieter war über die Übernachtung der 2 Personen informiert.

  4. 2 Wochen nach dem Einzug der Mieterin (Siehe Punkt 1) bekamen wir bereits Probleme bezüglich einer angeblichen Untervermietung. Dies wurde bereits am nächsten Tag mit dem Vermieter geklärt und die von der Hausverwaltung ausgeschriebene fristlose Kündigung, wie angekündigt, sei hinfällig. Zu diesem Zeitpunkt lag noch keine schriftliche Kündigung vor.

  5. Heute haben wir das Schreiben der fristlosen Kündigung erhalten.

Nebeninformationen: Unser Briefkasten ist leider defekt, da wir kein Schloss für den Briefkasten besitzen.

  1. Der Brief war bereits geöffnet und lag im Treppenhaus. Der Zustand des Briefes wurde vor Mitnahme mittels Foto dokumentiert. Eine Öffnung durch eine fremde Person ist somit bestätigt und dokumentiert.

  2. Heute haben wir auch von der neuen Mieterin die Information bekommen, dass heute der Vermieter bei uns an der Wohnung gewesen wäre. Der Räumungstermin, wie im Brief beschrieben, wurde dabei von der Mieterin an uns weitergereicht.

Unsere Vermutung: Die Mieterin hat unberechtigterweise den Brief geöffnet, den Inhalt gelesen und danach uns kontaktiert mit dem Vorwand, dass der Vermieter da gewesen wäre. Dies kann aber rein logisch nicht gewesen sein, da immerhin Ostermontag (gesetzlicher Feiertag) ist.

Wonach sieht das aus? Und logisch gesehen: Welche rechtlichen Schritte können wir gegen die neue Mieterin einleiten? Spätestens der bereits geöffnete Brief stellt den Tatbestand des Bruches des Briefgeheimnisses dar und kann immerhin mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?