Welcher Kinderfreibetrag wenn verheiratet, aber nicht gemeinsames Kind?

4 Antworten

Tatsächlich hatte ich die gleiche Situation. Wir hatten alle 0,5 Freibetrag bei einem Kind. Mein Mann, ich und seine Ex-Frau. Somit gab es zusammen 1,5 Kind. Habe leider beim FA nur die Aussage erhalten, dass das alles so richtig ist. Frage mich aber, auf welcher Grundlade das so gemacht wird?

Habe nochmal mit dem Finanzamt telefoniert! Definitiv hat die angeheiratete Frau kein Anspruch auf 0,5% Kinderfreibetrag. Falls es auf der Lohnsteuerkarte vermerkt wurde, hat das Finanzamt leider geschlampt (Aussage der Mitarbeiterin).

Also mir würde heute erklärt!!!

Mein Mann war nicht verheiratet und ein Kind mit der Ex, jeder 0.5 Freibetrag.

Wir sind jetzt verheiratet, bekommen wir alle 3 den Freibetrag 0.5.

Warum konnte mir keiner Erklären!!!

Bürokratie blicken selbst nicht durch. Dachte ich bekomm keines!!!??? Da ich keines hab und das Kind bei der Mutter lebt. Ich lass es mir von irgendeinem dort schriftlich geben.... denn am Schluss bekomm ich Stress mit dem Finanzamt, obwohl sie es automatisch eingetragen haben. Gericht würde sagen: Unwissenheit Schützt vor Strafe nicht! So würde es ausgelegt werden. Doch ob sich morgen jemand den Schuh anzieht beim Finanzamt Und es mir schriftlich gibt????? Kann ich mir nicht vorstellen! GRAUZONE

Dann müßte bei Deinem Mann 1,0 eingetragen werden und bei Dir nichts,da es ja nicht Dein Kind ist. Hättet ihr gemeinsam ein Kind,steht in beider Steuerkarten 0,5 Kinderfreibetrag drin.

Wenn das Kind nicht Deines ist, dann bekommst Du auch KEINEN Freibetrag!

0,5 bei Vater und Mutter ist richtig, solange bei getrennt lebenden Eltern der Unterhalt bezahlt wird. Wenn nicht, kann auch der Elternteil, der das Kind hat und keinen Unterhalt fürs Kind bekommt das Kind komplett auf die Lohnsteuerkarte kriegen!

Was möchtest Du wissen?