Welche Versicherung bezahlt beim Auffahrunfall, wenn 3 Autos involviert sind?

5 Antworten

Du kannst es dir im Prinzip aussuchen, an welchen Versicherer du dich wendest. Es gilt hier eine gesamtschuldnerische Haftung. Wichtig ist nur, dass du dich nur an einen wendest und nicht an beide gleichzeitig.

Die beiden beteiligten Versicherer werden dann im Innenverhältnis die Verschuldensfrage klären. Damit musst du dich allerdings nicht befassen.

Da die beiden Herren die selbe Versicherung haben, hat sich die Frage erübrigt! ;-) Habe denSchaden da gemeldet, nur leider noch keine Rückmeldung…

Hallo!

  • Es gilt das Verursacherprinzip.
  • Ist das hintere Fahrzeug dir aufgefahren, bezahlt dessen Versicherung.
  • Wurde er aber bereits geschoben von einem ihm aufgefahrene Fahrzeug und erst dann auf dein Fahrzeug geschoben, so muss die Versicherung des letzten Fahrzeugs die Schäden beider Fahrzeuge übernehmen.

So ist auch zu verstehen, warum bei Serienunfällen der Unfallhergang so lange untersucht wird, da keine Versicherung freiwillig mehr bezahlen will. Und Zeugenaussagen sind da oft widersprüchlich, also muss nach physikalischen Gesetzmässigkeiten dies untersucht werden.

LG Bernd

Danke, also ist es bei uns der Lieferwagen ;-)

Der Fahrer hat sich wie gesagt direkt entschuldigt und istsich seines Verschuldens bewusst!

Er und der andere Fahrer sind beide bei der selbenVersicherung, so denke ich, habe ich gute Chancen mein Auto auf Kosten derVersicherung reparieren zu lassen. Schaden ist gemeldet, warte auf Rückmeldung.

@JasminaAlthaus

Ja, das sollte so sein und problemlos ablaufen.

Haarig könnte es nur werden, wenn zB der Lieferwagenfahrer jetzt behauptet, du hast völlig unvorhersehbar und grundlos eine Notbremsung gemacht.

Hast du gebremst oder bist du gestanden?

Aber abgesehen davon, ermitteln die Versicherungen untereinander an Hand der Aussagen und Schadensbilder den Hergang und wer was zu bezahlen hat. Darum musst du dich nicht kümmern.

LG Bernd

Da die beiden Herren die selbe Versicherung haben, hat sich die Frage erübrigt! ;-) Habe den Schaden da gemeldet, nur leider noch keine Rückmeldung…

Dieses Auto konnte jedoch nichts für den Auffahrunfall bei mir, weil ihm selber ein Lieferwagen voll hinten reingefahren ist!

Dann ist die Versicherung des Lieferwagens bzw. dessen Halter oder Fahrer dein Ansprechpartner und diese haben für den dir entstandenen Schaden aufzukommen. Voraussetzung ist natürlich, dass das mittlere Auto nachweislich stand oder rechtzeitig zum stehen gekommen wäre.

Deine Versicherung musst du zwar informieren. Mit der Abwicklung deiner Schadenersatzansprüche hat diese nicht zu tun. Du solltest dir Gedanken darüber machen, ob du die Abwicklung selber vornimmst oder direkt einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht damit beauftragst.

Den Schaden an deinem Auto musst du beziffern.

Wenn du als Geschädigter der Meinung bist, dass der Schaden unter 715 € liegt, dann handelt es sich um einen Bagatellschaden. In diesem Fall brauchst du einen Kostenvoranschlag einer Werkstatt oder eine Schadenskalkulation eines unabhängigen Kfz-Sachverständigen. Achte aber vor Beauftragung eines Kostenvoranschlags darauf, das die Kosten hierfür nicht zu hoch sind. Die Kosten für den Kostenvoranschlag werden oft nicht von der gegn. Versicherung übernommen. Die Kosten einer Schadenskalkulation hingegen werden - soweit mir bekannt - immer von der gegn. Versicherung getragen.

Liegt der Schaden nach deiner Vermutung als Geschädigter über 715 €, dann liegt kein Bagatellschaden vor. In diesem Fall darfst du direkt selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstattung eines Gutachten beauftragen. Die dafür anfallenden Kosten gehören zum Schaden und sind von der Verursacherin bzw. ihrer Versicherung zu tragen. Hast du bei einem Schaden von unter 715 € den Verdacht, dass es ein wirtschaftlicher Totalschaden sein könnte, so handelt es sich ebenfalls um keinen Bagatellschden, auch in diesem Fall ist ein Gutachten erforderlich.

Die Kosten für dieses Gutachten gehören zum Schaden und sind von der gegnerischen Versicherung zu zahlen.

Auch eine langatmige Antwort muss offensichtlich nicht zwangsläufig korrekt sein.  Ansprechpartner für Jasmina sind mitnichten der Lkw/-Fahrer und sein Versicherer - stattdessen ist es der Smartkutscher und dessen Versicherung!

@FreierBerater

Da liegst du falsch, dieser "konnte jedoch nichts für den Auffahrunfall bei mir" laut Aussage des TE. Ansprechpartner ist und bleibt der Verursacher und das ist lt. TE der Lieferwagen.

Danke dir, ich habe den Schaden meiner Versicherung am selben Tag gemeldet. Leider noch keine Rückmeldung. Heute habe ich dann beide anderen Beteiligten kontaktiert und um Angabe der Versicherung gebeten, inkl. Fotos von meinem Schaden. Mal sehen. Anwalt lohnt sich nicht. Es sind nur 2 Kratzer. Aber auch die sind leider wertminderndbei Wiederverkauf oder können später rosten.

@JasminaAlthaus

Anwalt lohnt sich nicht > Da bin ich mir nicht so sicher, oft gibt es gerade bei solchen Unfallkonstelationen sehr lange Auseinandersetzungen über die Schuldfrage. Auch deine beiden Kratzer müssen entschädigt werden.

@H2Onrw

Ich habe schlicht kein Geld für einen Anwalt. Dann lasse ich die Kratzer lieber Kratzer sein. Aber es sind ja erst 4 Tage vergangen und ich bin noch guter Hoffnung.

@JasminaAlthaus

Wer sagt dass du den Anwalt bezahlen musst? Wenn du zu 100 % unschuldig bist, dann muß die gegn. Versicherung auch deine Anwaltskosten tragen (Waffengleichheit).

Du musst Dich an die Versicherung des Unfallverursachers wenden, das ist hier offenbar der Lieferwagen - diese KFZ- Haftpflicht muss alle Schäden begleichen.

Deine eigene Versicherung hat mit der Sache eigentlich nichts zu tun - oft helfen sie aber.

Danke dir, ich werde noch den Halter des Lieferwagen kontaktieren. Kenne ja die anderen Versicherungen nicht. Möchte aber anmerken, dass beide Herren freundlich waren und sich der Verursacher auch bei uns entschuldigt hat!

Diese Anwort ist schlicht FALSCH.

@FreierBerater

Dein Kommentar ist falsch, der erste Antwortsatz ist richtig.

Was möchtest Du wissen?