Welche kosten übernimmt die drv bei einer umschulung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lilamo,

hoffentlich noch nicht zu spät...

Die Reha-Träger sind nach Gesetz (§§ 33,34 SGB IX) verpflichtet, die Kosten für die erforderlichen Schulungsmaßnahmen, die notwendige Lohnersatzleistung (z.B. Übergangsgeld) sowie alle notwendigen Folgekosten zu übernehmen. Dazu zählen neben den Fahrt- bzw. Unterbringungskosten und den Verpflegungskosten auch die zwingend erforderlichen Kosten für Schulungs- bzw. Unterichtsmaterial. Dies sind insbesondere die notwendige Fachliteratur, Arbeitsmittel oder erforderliche Mittel für die Arbeitssicherheit (Gehörschutz, Handschuhe, etc.), sofern diese durch den Schulungsträger oder den Betrieb nicht getragen werden (müssen). Sofern die Kleidung vom Schulungsträger vorgeschrieben ist und nicht gestellt wird, werden diese Kosten tatsächlich vom Leistungsträger übernommen. Einfach beantragen und vom Schulungsträger die Notwendigkeit bescheinigen lassen...

Lieber Gruß lunaC

Kannst es einfach mal einreichen, mehr als nein sagen geht nicht.

In der Regel wird von den BG und/oder DRV (je nachdem wer der Kostenträger ist) relativ viel finanziert.

Die Bezahlen die Umschulung, Dein Entgelt, Krankenversicherung zum Beispiel das Zimmer im Berufsförderungswerk.

Kleidung? Häh?

Ganz normale Kleidung.

Wenn Du dort schläfst bekommst Du sogar 3 Mahlzeiten,all inclusive.

nicht ganz normale kleidung, sondern von der schule vorgeschriebene für bestimmte unterichtsreihen

@lilamo

Dafür bekommst Du ja Lohnersatzleistung. Ich habe aufgrund meines erlernten Berufes knapp 1000 € bekommen.

www drv de da steht alles

die seite ist ja seeehr übersichtlich..

übrigens ist drv.de eine reiseunternehmen, du schlaumeier!

Was möchtest Du wissen?