Welche Kosten kommen auf mich als Hausbesitzer zu?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Hausbesitzer hast Du zunächst mal dieselben Nebenkosten wie als Mieter: Heizung, Strom, Wasser, Abwasser, Müll, Grundsteuer, Versicherung - immer auf Deinen Verbrauch bzw. auf die Wohnfläche bezogen. Die meisten Vermieter legen alles um, was sie umlegen dürfen.

Was Du bei der längerfristigen Belastung letztlich vergleichen mußt, ist die Netto-(Kalt-)Miete mit der Kreditbelastung zuzüglich Geld für Reparaturaufwand.

Beachte, daß Mieten langfristig steigen, während Dein Kredit irgendwann getilgt ist. Bei einer langfristig kalkulierten Finanzierung kannst Du das Risiko steigender Zinsen ausschließen.

Du hast zum Kaufpreis noch einmaligen Aufwand durch Notar- und Maklerkosten sowie Grunderwerbssteuer und Kosten für Grundbucheintragungen. Aber die rechnest Du eben in den Anschaffungspreis rein.

Ok, Danke. Ich glaube wenn ich die einzelnen Aufstellungpunkte mal die Bewohner meines Hauses rechne komme ich da auch auf einen Nenner.

@MrsUnbekannt

Die echte Mehrbelastung sind die Kosten der Gebäudeunterhaltung. Die hat ein Mieter nie zu tragen, da diese in der Kaltmiete kalkuliert sind!

@firstguardian

"Gebäudeunterhaltung" wurde von mir als "Reparaturaufwand" benannt. Ist meiner Ansicht nach anschaulicher.

@anjanni

ja, das andere hört sich so nach Hausparty an...

Wenn Kaltmiete der Bankbelastung gleichgesetzt ist, lautet Ihre Frage nach den Nebenkosten. Für ein Haus mit 120 bis 140 Quadratmetern Wohnfläche müssen Sie rd € 400 mtl. für Nebenkosten planen, wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen. Mit den 6000 Euro p.a. können Sie aber höchstens einen Kapitaldinst für ein Darlehn über Euro 110.000 bedienen. Dafür gibt es nicht viel zu kaufen, wenn nicht zusätzlich reichlich Eigenkapital vorhanden ist!

Wohnst du zur Zeit zur Miete? Schau in deine Nebenkostenabrechnung, da hast du schon ein Großteil der Kosten mit erschlagen. Es ist ja kein grundlegender Unterschied, ob ich im Eigentum oder in der Mietswohnung die Heizung anstelle, den Müll raustrage, Wasser verbrauche, Strom verbrauche....

Ja, wir wohnen zur Miete. Ist mir auch gerade eingefallen mir der Nebenkostenabrechnung :-)

@MrsUnbekannt

Das einzige, was Du dabei dann noch berücksichtigen mußt: Wenn Du ein Haus hast, wird der eine oder andere Punkt aus der Nebenkostenabrechnung höher ausfallen: mehr Wohn-Quadratmeter = mehr Grundsteuer, mehr Räume = (möglicherweise) mehr Heizkosten (wobei Du als Eigentümer über die Installation einer modernen energiesparenden Anlage nachdenken darfst), eigener Garten = mehr Wasserverbrauch usw.

Was möchtest Du wissen?