Welche geltenden Gesetzte oder Regelungen gibt es in Deutschland zum Thema "Alkoholwerbung"?

2 Antworten

Von der Deutschen Seite fuer Suchtfragen:

In Deutschland gibt es nur im Rahmen des Jugendschutzes zwei Paragraphen, die sich mit Alkoholwerbung befassen. Weitere gesetzliche Bestimmungen, die Werbung allgemein regeln,betreffen indirekt auch Alkoholwerbung. 

Im Jugendschutzgesetz (JuSchG) Jugendschutzgesetz (JuSchG) Jugendschutzgesetz (JuSchG) wird im § 11 Absatz 5 JuSchG festgelegt, dass bei öffentlichen Filmveranstaltungen(z.B. Filmvorführungen im Kino) Alkoholwerbung erst nach 18 Uhr gezeigt werden darf. DieseBestimmung ist die einzige im deutschen Rechtssystem, die sich auf Sendezeiten oder –umfang vonAlkoholwerbung bezieht. 

Eine gesetzliche Bestimmung zum Inhalt der Alkoholwerbung befindet sich entsprechend im Jugendmedien Jugendmedien Jugendmedienschutz-schutz-Staatsvertrag (JMStV). Im § 6 Absatz 5 JMStV ist geregelt, dass Alkoholwerbung sich nicht an Kinder undJugendliche richten oder diese besonders ansprechen darf. Es dürfen auch keine Kinder und Jugendliche beimAlkoholkonsum dargestellt werden. Absatz 6 des gleichen Paragraphen erweitert dieselben Bestimmungen auch auf das Teleshopping. 

Regelungen, die sich allgemein auf Werbung beziehen, und damit auch Alkoholwerbung betreffen, finden sich im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), und im Rundfunkstaatsvertrag (RStV). Demnach darf Werbung nicht irreführend sein, die Unwahrheit behaupten, und sich nicht mit direkten Kaufaufforderungenan Kinder und Jugendliche wenden. 

Was möchtest Du wissen?