Welche Auswirkungen hat die Übernahme der Unterhaltszahlung durch das Jugendamt bei Privatinsolvenz?

3 Antworten

Wenn du keinen Unterhalt gewährst, sinkt auch der unpfändbare Betrag, sofern der Verwalter davon Wind bekommt. Ich würde ihn aber informieren, um Probleme zu vermeiden. Die Unterhaltsansprüche gehen auf das Jugendamt über, das diese gegen dich geltend machen kann. Unter gewissen Umständen geht das auch im laufenden Insolvenzverfahren. Die Unterhaltsansprüche ab Insolvenzeröffnung sind zudem nicht von der Restschuldbefreiung umfasst.

Vielen Dank. Ich habe es mir schon fast denken können.

Eine Frage habe ich aber noch..... Das würde bedeuten, dass ich die Erhöhung wieder neu beantragen muss, damit mein gezahlter Verpflegungsmehraufwand nicht auch darunter "leidet"?!?

@Alan0702

Der Verpflegungsmehraufwand, den du von deinem Arbeitgeber erhältst, hat ja nichts mit unterhaltsrechtlichen Fragen zu tun und ist gänzlich unpfändbar, sofern er den Rahmen des üblichen nicht übersteigt (§ 850a Nr. 3 ZPO).

deine pfändungsgrenze liegt dann bei 1080 euro. du musst in kontakt treten mit deinem insolvenzverwalter. das jugendamt wird den unterhalt festlegen und dich auffordern den titel zu unterschreiben. die pfändungsgrenze kann natürlich auch gesenkt werden. du musst also dafür sorge tragen das der mindestunterhalt fließt. deine schulden die du sonst jetzt machst, werden nicht in die restschuldbefreiung einfließen, sondern sind davon nicht betroffen - sprich du machst gerade neue schulden. vorausgesetzt du bist leistungsfähig. unterhalt geht anderen schulden vor. also kann der unterhalt auch direkt beim arbeitgeber gepfändet werden.

ob die km das alleinige sorgerecht beantragen will oder nicht, ist dabei völlig irrelevant. interessiert keinen. ihre chancen auf alleiniges sorgerecht laufen gegen null, wenn du das kind nicht grün u. blau geschlagen hast oder schwer missbraucht hast. lass sie diesbezüglich ihre eigenen erfahrungen machen.

lass also durch das jugendamt den unterhalt berechnen. wenn du nicht leistungsfähig bist, musst du auch nichts bezahlen u.es wird auch für diesen zeitraum nichts zurückgefordert werden. fordere umgang mit deinem kind: 2-3 nachmittage mit einer übernachtung, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub. dazu kannst du eine umgangsvereinbarung entwerfen  und mediation beantragen.

der übertragung des sorgerechtes solltest du nicht zustimmen.

Was möchtest Du wissen?