Welche "Arten" von Juristen sind am gefragtesten?

4 Antworten

Die Entscheidung fällt später , Strafrecht ist gut. Steuerrecht trockener.

Zunächst einmal fängst du vielleicht einfach mit einem Jura-Studium an. Dann kannst du dir immer noch überlegen, in welche Richtung du gehen willst. Das musst du nämlich vor dem ersten Semester noch nicht entscheiden.

Ist auch gut so:

  1. Hast du bis dahin einfach noch nicht den Überblick, was du selbst für sinnvoll hältst.
  2. Kann sich das mit den "gefragten" Juristen schnell auch wieder ändern. Da trifft es sich doch ganz gut, dass du das erst später in deinem Studium entscheiden musst.

Soweit ich informiert bin, ist der Beruf des Richters am begehrtesten, aber das kann man sich nicht wirklich aussuchen, sondern nur die mit den allerbesten Abschlussnoten werden genommen. War früher zumindest so. Gefolgt vom Staatsanwalt.

Anwälte sind v.a. in folgenden Headlights gefragt:

Financial Institutions Energy Infrastructure, Mining and Commodities Transport Technology Pharmaceuticals and Life Sciences

und damit zusammenhängend die Rechtsbereiche Kapitalanlagerecht, Bankenrecht, Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Öffentliches Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Insolvenzrecht, Immobilienwirtschaftsrecht, Steuerrecht.

Im Studium wollen noch viele Richter werden; das ändert sich nach dem ersten Staatsexamen. Entweder, weil die Note absehbar nicht ausreicht (man benötigt in beiden Staatsexamina herausragende Noten), oder weil sie im Referendariat feststellen, dass das Richteramt nicht das Richtige ist und eine Tätigkeit in einer Großkanzlei viel spannender ist. Diejenigen, die Strafrecht lieben, sollten eine Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft anstreben (gleiche Voraussetzungen hinsichtlich der Noten wie beim Richteramt). Eine Tätigkeit als Strafverteidiger kann sehr zermürbend sein; es gibt wenige Strafrechtskanzleien, die junge Anwälte einstellen, daher bleibt oft nur der Weg in die Selbstständigkeit.

Gruß

Was möchtest Du wissen?