Welche Antiquitäten lohnt es sich, derzeit zu kaufen?

4 Antworten

Antiquitäten als Wertanlage Antiquitäten kaufen, ist sehr ristkant. Wenn überhaupt geht altes Silber, alte Bücher, die müssen aber etwas besonderes sein (eher Botanik, Fauna, Koch- und Reisebücher etc.) und altes Spielzeug. Aber auch das muß sehr gut erhalten sein, am besten noch mit Originalverpackung. Und wer hat die schon damals aufgehoben? Kaufe lieber Goldmünzen oder -barren, da hast Du mehr davon!

Ja, genau, bei Büchern muss es wirklich was ganz Besonderes sein. Da sind die Preise für alles andere (also ich meine jetzt keinen Müll) auch starkt abgesackt, wenn sie überhaupt jemand nimmt.

Stimmt, mit Originalverpackungen aus Omas Zeit kann man wirklich positive Überraschungen erleben - eben weil sie fast niemand aufgehoben hat. 

Und Silber ist ja zur Zeit auch sehr traurig - letztlich unter Materialwert, wenn es nicht was ganz Ausgefallenes ist. Und wer weiß, ob das, was heute ausgefallen ist, nicht in 5 Jahren auch lieber eingeschmolzen wird...

Da hast Du sicherlich Recht mit dem Gold. (Ist jetzt nicht so, dass ich in Verlegenheit wäre, Geld unterzubringen, aber ich mag halt die alten Sachen. Deshalb die Frage.)

Kaufen solltest du was dir gefällt und selber zu benutzen gedenkst. Wenn du etwas kaufst, in der Erwartung, dass eines Tages die Preise steigen, dann solltest du nach gut erhaltene alte Orientteppiche Ausschau halten. Die gibt es jetzt noch preiswert, und sind gerade wieder im Begriff zu steigen.

Man muß zwischen wirklichen Antiquitäten, Trödel und Gebrauchtwaren unterscheiden.

Gebrauchtwaren gibt es massig, Trödel: da findet man hier und da etwas, was einem gefällt, man nutzen kann und somit für den Käufer einen "Wert" darstellt.

Antiquitäten sind nur etwas für Spezialisten, gemeint sind Kunsthändler und solche, die den Markt kennen durch jahrelange Erfahrungen und Erforschung.

Die guten Stücke sind weiterhin teuer. Die Historismusmöbel, Moster-Jahrhundertwende-Sideboards möchte keiner haben und die 50er Jahre sind keine Antiqitäten.

Was derzeit z.B. zu Spottpreisen verschleudert wird, ist alter Hausrat: Altes Zinn aus dem 18. und 19. Jh, weil es einfach nicht "in" ist, altes hochwertiges Porzellan (vergleiche mal, was Meissen neu kosten und für welches Geld man altes Meissen nachgeschmissen bekommt) usw. (nur als Beispiele). 

Und auch kleine echte Biedermeier-Möbel gehen zwar noch weg, aber billig, billig, billig. 

Sogar Bilderbücher vom Anfang des 20. Jh. haben vor einigen Jahren noch mehr gekostet.

Jeder, der zur Zeit einen Haushalt auflöst oder das in letzter Zeit gemacht hat, hat vermutlich ähnliche Erfahrungen gemacht...

Was sind denn Deiner Meinung nach "gute Stücke"? Kannst Du mir ein Beispiel sagen, dass ich eine Vorstellung habe, was Du meinst?

Was möchtest Du wissen?