Welche Abgaben muss man auf Miete zahlen (wenn man selbst vermietet)?

5 Antworten

Mieteinnahmen sind als Einnahmen zu deklarieren und als solche in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Die Einnahmen müssen versteuert werden. Wenn du Gewinn macht, dann berechnet sich daraus der Soli, die Kirchensteuer und letztendlich auch der Beitrag für deine Krankenversicherung. Beiträge zur Rentenversicherung bleiben davon unberührt.

Also: Mieteinnahmen gelten als Einkommen und müssen versteuert werden (in den Vordrucken der Einkommensteuererklärung gibt es da den Vordruck Einkommen aus Vermietung und Verpachtung). Wenn du weiterhin selbständig oder freiberuflich arbeiten solltest, musst diese zusätzlichen Mieteinnahmen deinem Krankenversicherer melden, denn daraus errechnet sich dann dein (erhöhter) Monatsbeitrag für die Krankenversicherung.

Einkommenssteuer, ggf. Kirchensteuer, auch die Krankenkasse braucht die Angaben der Einnahmen, je nach Höhe (zum evtl. Gehalt dazu gerechnet) muss [mehr] Krankenkassenbeitrag bezahlt werden (inkl. sonstiger Sozialabgaben)

Sicher bin ich nicht, aber ich denke es ist ein Einkommen und wird somit normal versteuert, bei den Sozialabgaben wird das wahrscheinlich gesehen, wie bei Selbständigen. Also keine Arbeitslosenversicherung, aber höherer KK-Beitrag. Soli-Zuschlag prozentual zum Einkommen

auf jeden Fall die MwSt/Umsatzsteuer. Der Rest sind Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die zum Jahresende bilanziert werden. Die SV-Beiträge zahlst Du monatlich von Deinem Bruttoeinkommen.

MwSt/UmsatzSt aus Mieteinnahmen? Was soll das denn? Ist der Fragesteller gewerblicher Vermieter, dessen Mietzins Mehrwertsteuer beinhaltet? Quatsch!

Das gilt nur für gewerbliche Vermieter. Dazu müsste man mehrere Objekte haben.

Und erst, wenn das Gewerbe ziemlich groß ist, muss man auch bilnzieren.

Was möchtest Du wissen?