Weiterleiten meiner persönlichen Daten, Einverständniserklärung? :)

2 Antworten

Dafür wird es in der Firma eine vorbereitete Erklärung geben, die Du nur unterschreiben mußt.

hiermit erlaube ich Ihnen meine personenbezogenen Daten weiterzuleiten

Wir haben einen Notartermin kurzfristig abgesagt, was erwartet uns?

Wir wollten ein Haus für 325.000€ kaufen. Der Notartermin wurde nun von uns einen Tag vor dem geplanten Termin abgesagt, weil der Verkäufer unrichtige Angaben über das Haus gemacht hat und die geforderten Unterlagen nicht vollständig beschafft hat.

  1. Mit was für einer Notarrechnung müssen wir nun rechnen? Dieser hat ja den Entwurf für den Kaufvertrag gemacht, die Daten angepasst und auch meine Fragen diesbezüglich beantwortet. Außerdem hat er sich ja sicher auf den Termin am nächsten Tag vorbereitet. Kann der wirklich die vollen 2% fordern?

  2. Soweit ich gelesen habe, muss ja derjenige den Notar zahlen, der ihn beauftragt hat. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dies in unserem Fall so eindeutig ist.

  3. Ich habe von der Maklerin ein Datenblatt des Notars erhalten, in welches ich meine Daten eingetragen habe. Da mir die Maklerin zugesichert hat, das mir für den Entwurf erstmal keine Kosten entstehen, habe ich dies in dem Datenblatt so auch ergänzt.

  4. Einige Tage später kam dann der Kaufvertragsentwurf per Email von der Maklerin.

  5. Erst nach Erhalt des Entwurfs habe ich eine Vollmacht zur notariellen Beauftragung unterschrieben. Diese habe ich mit dem Hinweis an die Maklerin geschickt, das sie die Beauftragung nach Unterschrift der Verkäuferin an den Notar weiterleiten kann (also gemeinsame Beauftragung durch Käufer und Verkäufer?). In dieser Vollmacht ist dann geregelt, das derjenige, der den Vertrag nicht unterschreibt die Notarkosten zahlen muss.

Bin das nun tatsächlich ich?

...zur Frage

Bericht an den Ärztlichen Dienst des Jobcenters, Darf die Arbeitsvermittlerin den sehen?

Also folgende Situation ich bin gesundheitlich eingeschränkt und das Jobcenter würde das gerne Prüfen inwieweit ich dem Arbeitsmarkt zur verfügung stehen kann.

Also bericht bekommen, ausgefüllt und in einem verschlossenem Umschlag(wie besprochen) beim Jobcenter abgegeben damit es an den ärztlichen Dienst weitergereicht wird.

Jetzt ruft mich meine Fallmanagerin an und meint ohne das sie den bericht weitergereicht hat das darin eine nebensächliche angabe fehlte , was ich ihr über telefon auch schnell mitteilte und sie es mit vermerk hinzugefügt hat..(ging um einen Namen)

Ich war jedoch verständlicherweiße geschockt da die Daten in diesem schreiben ausschließlich für den ärztlichen dienst sind und nur für die Ärzte einsehbar sein dürfen, deswegen auch der verschloßene Umschlag. Sie meinte das gehe in Ordnung sie würde es nicht weitererzählen...

Aber sie hat doch keine schweigepflicht.. wie kommt die dazu das zu machen.. normalerweise soll die das doch nur weiterleiten und der ärztliche Dienst wird dann schon sagen wenn was fehlt..?

Ich finde das verhalten unglaublich..

Bitte wen jemand der sich damit auskennt mir auskunft erteilen kann ob die das überhaupt darf und inwiefern sie es eben nicht darf..Und was ich jetzt tun kann!

Es handelt sich immerhin um Private Medizinische Daten, hab ja nicht umsonst die ganzen schweigepflichtsentbindungen in dem antrag unterschrieben, da war aber eine für die Fallmanagerin natürlich nicht dabei!!..

...zur Frage

Was kann ich tun bei unerlaubter Datenweitergabe?

Ablauf des Datenschutzverstoßes

 

Ich habe am 05.07.2017 einen Vermittlungsvorschlag meiner Sachbearbeiterin der BA erhalten. In dem ich mich bei Zeitarbeitsfirma bewerben muss. Sollte ich dies nicht tun, drohen mir Sanktionen.

Daraufhin habe ich mich per Mail bei dieser Zeitarbeitsfirma zu Händen der zuständigen Sachbearbeiterin beworben.

In diesem Mail Anschreiben habe ich explizit niedergeschrieben, dass:

  •  Der Inhalt dieser Nachricht und eventueller Anhänge ist vertraulich. Wenn Sie nicht der beabsichtigte Empfänger sind, dann löschen Sie diese E-Mail bitte sofort mit Ihren Anhängen und informieren Sie bitte den Absender.
  •  Sie dürfen diese Nachricht oder einen Anhang nicht kopieren oder an andere Personen weiterleiten.

Ebenfalls habe ich dort festgelegt, dass ich um eine, im Anhang dieser Mail zu findende und vorher zu unterzeichnende Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung für Zeitarbeitsunternehmen bitte. Diese sollte vorab mit der obigen Referenznummer innerhalb von drei Tagen ausgefüllt und unterschrieben an mich zurück gesendet werden.

Am 17.08.2017 wurde mir von meiner Sachbearbeiter BA eröffnet, dass sie eine Beschwerde von der Zeitarbeitsfirma über die BA Aachen/Düren zu meiner Bewerbung erhalten habe.

Meine Sachbearbeiterin hat den ganzen Bewerbungsvorgang mit Mailanschreiben inklusiv meiner gesamten Daten (Lebenslauf usw.) aus der Bewerbung in Kopie vorliegen.

Das heißt, dass die zuständige Empfängerin bei der Zeitarbeitsfirma meine Bewerbungsunterlagen ohne meine Zustimmung oder Rückfragen komplett an die BA Aachen Düren und diese anschließend an die BA Viersen weitergeleitet hat.

Selbst wenn ich nicht explizit um die Einhaltung meiner Rechte gebeten hätte wurde mir auf Grund der von dieser Zeitarbeitsfirma auf der eigenen Webseite hinterlegten Datenschutzvereinbarung zugesichert, dass:

  •  „Die Vertraulichkeit personenbezogener und besonders schutzwürdiger Daten unserer Mitarbeiter, Bewerber, Dienstleister, Kunden und Vertragspartner zu wahren, liegt im besonderen Interesse der  xxxxxxxxGmbh. Daher ist für uns die Beachtung der nationalen und europäischen Datenschutzbestimmungen bei der Verwendung personenbezogener Daten durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien eine Selbstverständlichkeit.“

 

Gegen welche Pflichten hat die Zeitarbeitsfirma verstoßen, bzw. welche Ordnungswidrigkeiten oder Straftatbestände wurden erfüllt?

Was kann ich tun um Schadensersatz zu bekommen?

...zur Frage

Selbständige Buchhalter/in

Hey ihr Lieben,

Ich habe da mal eine Frage. Zuerst erkläre ich mal kurz mein Vorhaben. Ich bin gelernte Steuerfachangestellte mit sechs Jahren Berufserfahrung und möchte mich gern als Buchhalterin selbständig machen. Ich habe mich bereits darüber informiert, welche Tätigkeiten ich als selbständige Buchhalterin ausüben darf und welche Tätigkeiten nur von Steuerberatern ausgeübt werden dürfen. Mit Kleingewerbe und den dazugehörigen Rechtsgrundlagen kenne ich mich aufgrund meiner jahrelangen Arbeit in einem Steuerbüro gut aus. Ich habe mir das so vorgestellt, dass ich das von zu Hause aus kontiere und die Buchhaltung erfasse und ggf. wollte ich noch laufende Lohnabrechnungen anbieten. Ich möchte bei Steuerberatern anfragen ob diese Buchhaltungen und Löhne abzugeben haben, weil sie die Bearbeitung aufgrund von interner Arbeitsüberlastung vielleicht nicht schaffen. Ich könnte dann die Buchhaltung und die Löhne zu Hause bearbeiten und die Daten zu dem jeweiligen Steuerberater senden, welche dann die Daten einlesen können und nur noch die Umsatzsteuer-Voranmeldung senden müssen. Möglicherweise kann ich mir ja auch noch einen eigenen Kundenstamm aufbauen. Meine Frage ist nun: Wie muss ich mich zu Hause EDV-technisch ausstatten? Wie bekomme ich eine DATEV bzw. Addison Lizenz? Bekommt man überhaupt als selbständige Buchhalterin eine Lizenz für eine Software wie DATEV oder Addison? Oder ist es auch möglich sich per Home Office auf die Server der Steuerberater zu schalten (mit deren Einverständnis), sodass ich auf deren Server arbeiten und deren Lizenzen nutzen kann ? Funktioniert so was vielleicht auch per Team-Viewer? Hat jemand vielleicht Erfahrungen damit und kann mir Tipps und einen guten Rat geben? Ich weiß, dass eine DATEV Lizenz sehr teuer ist daher würde ich es bevorzugen mit Addison zu arbeiten, aber wenn ich auf einem anderen Server und einer anderen Lizenz (von Steuerberatern zur Verfügung gestellt) noch kostengünstiger arbeiten könnte, wäre das natürlich eine bessere Variante. Ich danke euch schon mal für alle guten Tipps. Liebste Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?