Weiterbewilligung seit 8 Wochen nicht bearbeitet, Meine Unternehmen ist in Gefahr!

5 Antworten

Schon einmal daran gedacht, beim JC persönlich vorzusprechen und nachzufragen. Dann erfährst du nämlich warum dein Antrag noch nicht bearbeitet wurde.

Wenn ich an deiner Stelle wäre, wäre ich schon längst dort gewesen.

Woher sollen die anderen User wissen, warum dein Antrag noch nicht bearbeitet wurde. Vielleicht fehlen noch Unterlagen bzgl. deiner Selbständigkeit oder oder oder.

Habe mir mal deine Internetseite angeschaut. Sehr interessant gemacht. Aber ehrlich solange nur du ein geringes Einkommen hast, solltest du das mit der Selbständigkeit nochmal überlegen. Anscheinend wirft das ganze nicht soviel ab, sodass ihr unabhängig vom JC seit. Vielleicht könntest du diese Tätigkeit auch nebenher ausüben und ansonsten dir noch eine Halbtagsstelle suchen. Sorry aber so sehe ich es. In der Zwischenzeit könnte deine Frau dich bestimmt unterstützen wie z.B. während deiner Abwesenheit die Telefonate entgegen nehmen usw.

Viel Erfolg.

Wie ich gerade sehe, hast du erst am 16.03.2015 noch Unterlagen nachgereicht und zwar die Vorläufige EKS für den neuen Bewilligungsbescheid ab 01.03.2015. Vielleicht fehlen noch Unterlagen bzgl. deiner Selbständigkeit oder oder oder.

@kriki64

Sorry, aber da du schon  lange ergänzend ALGII beziehst, solltest du  wissen, dass der Weiterbewilligungsantrag nur mit der vorläufigen EKS bearbeitet werden kann. Und du hast ihn nach eigenen Angaben erst am 16.03.2015 beim JC nachgereicht. Da kannst du nicht erwarten, dass dann sofort dein Antrag bearbeitet wird.

Empfehle dir in Zukunft diesen zusammen mit den Weiterbewilligungsantrag einzureichen.

Die abschließende EKS wird für den vergangenen Zeitraum benötigt und sollte tatsächlich innerhalb von 2 Monaten nach Ende des letzten Bewilligungszeitraumes mit den Nachweisen eingereicht werden. 

Die User sind hier keine Klugscheißer, wie du sie nennst sondern einfach realistisch. Wenn ein Geschäft nicht läuft, dann sollte man es sein lassen oder wie bereits schon mitgeteilt, dies als Nebenjob für eine gewisse Zeit ausüben. (Egal wie hoch mal das Eigenkapital war, dass hat nichts mit den Einnahmen zu tun). Manchmal kann es auch das Produkt sein, dass sich einfach nicht gut verkaufen lässt oder man hat den falschen Standort ausgewählt (Neukölln hat nun mal  nicht soviele gutverdienende Bürger ).

Ich war schon gestern also am 31.03.2015 bei der Sachbearbeiterin, die meinte das meine Antrag noch nicht bearbeitet wurde, der Grund dafür? Gibt es nicht, alle Unterlagen wurden Rechtzeitig eingereicht, Abschließende EKS darf ich vor 28.02.2015 nicht einreichen, da es bis 28.02 gültig ist und nach 28.02 muss ich innerhalb von 2 Monaten die Abschließende und Vorläufige EKS einreichen, das mache ich ja nicht zum ersten mal, da meine Kleinunternehmen mit eine Eigenkapital von 900 Euro gegründet wurde und mit Frust und Stress etwas voranging, erzielte ich jetzt heute ca. 1100 Monatseinkommen, damit kann ich die 700 Euro Miete und Firmen wie auch Haushaltsausgaben nicht finanzieren, daher bekomme ich noch Hartz 4, wenn die Geschäfte gut laufen, dann bin ich eh Glücklich, das ich nicht mehr vom Jobcenter leben werde, doch leider sind manche Menschen hier Klugscheißer und wissen ganz genau wie man mit eine 900 Euro Eigenkapital innerhalb von 1,5 Jahren Reich werden kann.

danke an alle

Das verstehe ich nicht. Ich kenne viele Keinstunternehmer und wenn die nicht kalkulieren können, müssen die eben abschließen. Was bitte hat damit das Sozialamt mit seinem Jobcenter am Hut? Zudem wartet ein Student ja auch monatelang auf seine Leistung vom Studentenwerk und denen ist es auch völlig egal, wie Miete etc. geleistet wird. Alles doch ganz einfach.

Du kannst auch erst einmal ohne Anwalt beim Sozialgericht vorstellig werden. Und das solltest du umgehend tun, weil deine Existenz massiv gefährdet ist...dann wird das JC schnell in die Hufe kommen.

... bist Du Dir sicher? Das Recht ist auf deren Seite, fürchte ich. Zudem hat doch die Familie mit dem Betrieb nichts am Hut. Die bekommen doch, wenn sie bedürftig sind, eigene Leistungen, oder?

Seh jetzt erst Deine Frage. Wenn Du in dieser Sache etwas mit dem Jobcenter  zu klären hast, geh nicht alleine hin, sondern mit einem erfahrenen Beistand, auch Ämterlotse genannt. - Dazu schicke ich Dir was per Kompliment.

Hallo Weissberg,

da Du schreibst, dass Du seit August 2013 selbständig bist ist das Jobcenter nicht dein Problem sondern deine Selbständigkeit.

Das Jobcenter ist nicht verpflichtet deine Selbständigkeit zu unterstützen, wenn keine tragfähigkeit gegeben ist.

In der Regel unterstützt das Jobcenter einen Gründer aus ALG II mit Hilfe des Einstiegsgeldes für max. 24 Monate. Hierbei musst man wie Du bereits geschildert hat im Abstand von 6 Monaten einen EKS- Bogen einreichen. nZioel der unterstützung ist es, dass Du nach 24 Monaten gar keine unterstützung mehr vom Amt benötigst! Dies ist aber nach deiner Beschreibung nicht gegeben!

Ich bin wirklich super sauer und ich habe aus meiner Sicht alles bis jetzt richtig gemacht.

Wenn Du wirklich alles richtig gemacht hättest, würdest Du kein Geld mehr vom Amt benötigen. Das amt kann deine tätigkeit im schlimmsten Fall als "Hobby" einstufen ud von Dir verlangen, dass Du deine Tätigkeit einstellst.

Aus unternehmerischer Sicht hast du in deiner Situation nur zwei Möglichkeiten entweder Du überarbeitest deine Geschäftsidee in der Form, dass Du schnellstens davon Leben kannst oder Du schließt deine Unternehmung.

Du solltest am Besten einmal mit der IHK, der Wirtschaftsförderung oder einem Beraterstudio sprechen. Diese werden Dir einige hilfreiche Tipps geben. Ein anwalt hilft Dir in deiner situation nicht weiter...

Anscheinend sind Sie der Profi in der Sache Kleinunternehmen mit 900 Euro Eigenkapital zu Gründen und innerhalb von einem Jahr Reich werden, als ich mit der Konzept beim Jobcenter war, wollten die mich nicht unterstützen, ich war schon Hartz 4 Empfänger als ich mit der Selbständigkeit angefangen habe, ich musste irgendwie raus vom Jobcenter, meine Einnahmen haben sich mit der Zeit verbessert, also erste 6 Monate ca. 300 bis 550 Euro und ab dem 6 Monat ca. 700-1100 Euro, dann beantworten Sie mir folgendes: Wie soll ich mit der Eigenkapital von 900 Euro innerhalb von 1,5 Jahren Große Firma werden? Wie soll ich mit der Monatliche Einnahme von ca. 1100 die 700 Euro miete zahlen und dazu die Ganzen Firmen wie auch Haushaltsausgaben finanzieren? 

Also Klugscheißern kann ich auch, doch Wenn Sie mir Tipps geben können, wie ich mit meine Anfangssituation innerhalb von 2 Jahren Große Firma werden kann, da bin ganz Ohr, Na Los sag mir was, soll ich Auftragskiller werden oder Drogen Schmuggeln?

Danke für die Sinnlose Antwort.

Was möchtest Du wissen?