Wegeunfall / Autounfall auf dem Weg zur Arbeit

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst die (selbstzuzahlenden) Reparaturkosten von der Steuer als Werbungskoten absetzen.

Von der Steuer absetzbar sind ebenfalls Kosten, die durch einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit entstanden sind. Sofern diese Kosten nicht durch den Arbeitgeber, den Schädiger oder die Versicherung ersetzt werden, können sie als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Ebenso kann eine Wertminderung steuerlich angesetzt werden, wenn der auf dem Arbeitsweg erlittene Schaden am Auto nicht repariert wird.

Absetzbar sind auch Schadensersatzleistungen, die selbst erbracht werden, um nicht den eigenen Schadensfreiheitsrabatt bei der Versicherung zu verlieren.

Wen es ganz schlimm erwischt und wer bei einem selbstverschuldeten Unfall Totalschaden erleidet, kann die Anschaffungskosten abzüglich der Abschreibungen bis zum Unfallzeitpunkt und abzüglich Versicherungserstattung und Erlös aus dem Verkauf des Schrottwagens absetzen.

Grundsätzlich muss bei Unfallkosten allerdings dem Finanzamt gegenüber der berufliche Zusammenhang mit der Unfallfahrt begründet werden.

gut zu wissen ...

Wenn der Unfallgegner Schuld hat, zahlt dessen Versicherung. Wenn Du Schuld hast, zahlst Du. Kannst die Kosten aber bei der Einkommenssteuererklärung geltend machen, weil die Fahrt berufsbedingt war.

Eins weiß ich, Du kannst entstandene Schäden von der Steuer absetzen.

Diese Frage kann nur ein Arbeitsrechtler, also ein Jurist, der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist, beantworten.

Unterlagen zur Besprechung mitnehmen, Dienstvertrag, etc. Allein weil der Dienstgeber ein Zimmer in einer Pension zu Verfügung stellt, haftet er für mein Rechtsverständnis nicht für Unfälle auf dem Weg von und zur Arbeit.

Aber wie gesagt, das ist eine Frage für einen Arbeitsrechtler.

Und vorbeugend: um den Dienstgeber nicht zu verärgern, ihm gegenüber zumindest vorläufig, diese Haftungsfrage nicht anschneiden.

Was möchtest Du wissen?