Wegeunfall - parkendes Auto?

2 Antworten

Was hat dein Arbeitgeber damit zu tun? Von dem bekommst du nichts erstattet, zumal du ja nicht einmal auf dem Weg zur Arbeit bzw. nach Hause warst.

Du kannst es aber mal beim Finanzamt versuchen. Wobei es ja kein Unfall im herkömmlichen Sinne war.

Ich weiß, dass mein AG die SB beim Wegeunfall übernimmt. Daher die Frage, ob das parkende Auto während der Arbeitszeit als Wegeunfall gilt.

@krausf3

Nein, du warst ja nicht auf dem Weg zur Arbeit oder von dort wieder nach Hause. Wenn du dich entscheidest, mit dem Auto zu fahren und das Auto (logischerweise) während der Arbeitszeit irgendwo parkst, ist dies nicht versichert.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der Arbeitgeber bei Arbeitsunfällen (also auch beim Wegeunfall) die Selbstbeteiligung nicht übernimmt. Allenfalls die gesetzliche Unfallversicherung und die sicher nur bei Personenschäden.

Der Baumbesitzer könnte unter Umständen haftbar gemacht werden.

Ist auch mein Arbeitgeber :)

@krausf3

Aber eben nicht als Arbeitgeber sondern als Baumbesitzer. Darüber hinaus kommt es darauf an, ob es ein "gesunder" Ast war, der bei normalem Wind nicht gebrochen wäre oder ein abgestorbener, der eine allgemeine ´Gefährdung darstellte. 

@Novos

Was wäre dahingehend der Unterschied?

@krausf3

Die anzusprechende Abteilung (möglicherweise), denn bei Arbeitsverhältnis-Angelegenheiten spricht man in der Regel die Personalabteilung an. Hierfür ist es die Stadtgärtnerei oder das Liegenschaftsamt.

Was möchtest Du wissen?