wegen Dispokündigung usw... Bitte helfen

5 Antworten

Geht direkt früh persönlich zur Bank und wandelt den Dispo in einen normalen Kleinkredit um, den Ihr regelmäßig in Kreditraten, die Ihr Euch auch wirklich leisten könnt, abzahlt.

Und sprecht auch mit dem Vermieter, falls die Mietzahlung tatsächlich verzögert ist.

Wenn Du den Dispo für eine bestimmte Zeit ausgenutzt hast, kannst Du leider nichts machen. Ein Dispo ist ein Kredit, der gewährt wird, um gelegentlich mal etwas zur Verfügung zu haben, was eigentlich noch nicht da ist.
Besteht seitens der Bank der Verdacht, das es bei Dir zu einer Überschuldung kommen könnte, kann der Dispo gekündigt werden.
Aufgrund Deiner anhaltenden Ausnutzung des Dispos bestärkt sich für die Bank dieser Verdacht, denn Überschuldung heißt nicht nur, mehr Schulden zu haben, als man zurückzahlen kann, sondern auch, generell Schulden zu haben, die nicht ausgeglichen werden. Und genau das hast Du mit Deinem Verhalten der dauerhaften Ausnutzung des Dispos auch bestätigt.
Deine Chancen auf eine Verlängerung des Dispos stehen also nicht gut. Rede dennoch mit der Bank und plädiere auf ihre Menschlichkeit. Sag ihnen, das Du den Dispo künftig gegen Null belassen wirst, dies jedoch nicht von heut auf morgen geht.
Viel Glück und Erfolg.

Sehr gute und richtige Antwort. DH

@GerdaG

Nee nee, so einfach sollte man es sich nicht machen! Die Banken "gewähren" Dispos nicht aus purer Güte, sondern weil sie an den hohen Zinsen richtig gut verdienen! Hinter einer plötzlichen, unerwarteten und unangekündigten Dispokündigung steckt in aller Regel mehr als nur die Sorge um das Wohl des Kunden. Das ist nämlich den meisten Banken bei näherer Betrachtung ziemlich schnuppe!

@MikeFFM

Das ist ja wieder eine ganz andere Geschichte mit den Zinsen. Fakt ist jedoch, das nach geraumer Zeit der Inanspruchnahme eines Dispos der Verdacht entsteht, der Kunde könne oder wolle seine Schulden bzw den Dispo nicht zurückzahlen.
Und da sind dann eben auch Zinsen erstmal zweitrangig.

@Flow73

In Flow73's Antwort steht auch nicht, dass das Wohl des Kunden im Vordergrund steht. Die Bank hat ihr eigenes Wohl im Auge. Und deshalb kündigt sie einen Dispo.

@GerdaG

Das die Leute auch immer wieder diskutieren wollen...^^
Ich habe mich eigentlich in der Tat ausschließlich auf die Beantwortung der Frage konzentriert.
Warum die Bank was und wie wirklich macht, gehört eigentlich nicht dazu. Denn es ist nicht von bedeutender Relevanz für die Kundin, denke ich mal.
Jedem sollte aber klar sein, das auch eine Bank nur ein Unternehmen ist, egal wie sich selbst darstellt. Und Unternehmen sind in der Regel eigentlich immer gewinnorientiert.

wenn gehaltseingang auf dem konto war, dann ggfs. die bank gerichtlich zwingen das gehalt auszuzahlen, ansonsten die bank auf schadensersatz verklagen wenn sie für ihr verhalten keinen wichtigen grund hat. dispo kündigung ist zb. 4 wochen vorher i.d.r. anzukündigen, wobei jede seite zur kündigung berechtigt ist auch der bankkunde. hilft dir/euch das? mfg-

Hallo, auch ich bin bei der HypoVereinsbank und mir ist gerade das selbe passiert. Ich habe einen Dispo, welcher mir vor vier Wochen gekündigt wurde, weil ein negativer Schufaeintrag in Höhe von 190 Euro bekannt wurde. Dieser Eintrag, ist unberechtigt, da ich eine Forderung von wunschlotto.de nicht bezahlen wollte, da ich nie Lotto gespielt habe. Die Bank teilte mir mit, dass ich bei Erledigung den Eintrag innerhalb von 4 Wochen löschen lassen könnte, so lange gilt auch noch der Dispo, ansonsten ist die Kreditlinie gekündigt. Der Eintrag "erledigt" bei der Schufa reicht nicht aus. Er muss gelöscht sein. Schufa will ihn aber nicht löschen. Ich verdiene netto das gleich wie ihr Mann und habe einen Disporahmen von 7000 Euro, der mir ohne Anfrage von der Bank automatisch eingeräumt wurde. Dieser ist zur Hälfte genutzt und gleicht sich immer bis Ende des Jahres aus. Ich hatte 7 Jahre lang einen Kredit über 20.000 Euro bei der Hypo. Dieser ist seit Anfang des Jahres zurück gezahlt und seitdem habe ich Probleme mit der Bank. Desweitern bin ich seit 20 Jahre Kunde bei der Hypo, habe seit 18 Jahren den gleichen Arbeitsplatz etc. Ich denke, dass hinter diesem Verhalten schon auch der Verkauf eines neuen Kredites steckt. Mein Bankberater darf mich dahin gehend auch nicht mehr beraten. Das macht jetzt alles ein Call-Center der Hypo der in Leipzig. Meine Folge: Ich wechsle die Bank und um den negativen Eintrag, der auch mittlerweile als erledigt vermerkt ist, da ich zähneknirschend die Summe bezahlt habe, kämpfe ich.

Ja, Du kannst heute mit der Bank reden, warum der Dispo gekündigt wurde und darum bitten, dass er wieder eingeräumt wird.

Wenn die Bank allerdings nicht dazu bereit ist, habt Ihr keine Chance.

Was möchtest Du wissen?