Wegen 30 Euro zum Anwalt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Mahnschreiben kannst du selber auf setzen. Dazu brauchst du keine Anwalt.

"Hiermit fordere ich dich (Sie) auf, den mir geschuldeten Betrag von 30 Euro bis zum (14 Tage ab Datum) zurück zu zahlen,. Sollte der Betrag bis zu diesem Datum nicht in meinen Händen sein, werde ich rechtliche Schritte einleiten, und ein gerichtliches Mahnverfahren beantragen"

Fertig. Was willst du da mt einem Anwalt?

Auch für das gerichtliche Mahnverfahren benötigst du keinen Anwalt.

Du hast eine Rechtsschutzversicherung. Die übernimmt jedoch erst Kosten für ein Verfahren der Mahnung, wenn sie vorher geprüft hat, ob der Fall gute Aussichten auf Erfolg hat. Das ist in diesem Fall nicht gegeben, denn die Kosten für den Anwalt sind schon bei einem Brief den er verfassen wird, höher als der Schaden der dir entstanden ist. Es ist daher gut möglich, dass deine Versicherung es ablehnen wird, diesen Fall zu übernehmen.

Er hat dich überall blockiert, und ist abgetaucht? Er kann aber nicht alle gemeinsame Bekannten blockiert haben oder? Stelle den ganzen Verlauf der Korrespondenz über diese 30 Euro für jedermann sichtbar ins Netz, damit alle Bekannten gewarnt sind, und nicht noch mehr Schaden entsteht. So ist er zwar 30 Euro reicher, aber seine Reputation ist dahin, und es sind dann die letzte 30 Euro, die er sich unredlich einheimsen konnte.

Und wenn er merkt, dass ihn niemand mehr traut, überdenkt er sein Verhalten vielleicht noch einmal.

  1. Selbst anschreiben und eine Frist von 14 Tagen setzen, Rechtsweg in Aussicht stellen.
  2. Wenn er nicht reagiert, ist er im Verzug. Dann zum Anwalt.

Bei einer guten Rechtsschutzversicherung kann man übrigens genau solche Fragen anbringen und bekommt eine Antwort von einem Fachmann. Hier kann man sich nicht darauf erlassen.
Letztlich muß jeder für sich entscheiden, ob er sich für 30 € den Stres und den Zeitverlust antun will.

also mir geht es auch ums Prinzip, vorallem deshalb weil er mich einfach so frech blockiert hat - bei allen Messenger-möglichkeiten. Ich bin selber nur Studentin und brauche auch mein Geld

@boredculture

Genau - das Prinzip. In Deinem Alter hätte ich auch alle Register gezogen.
Du mußt abwägen, was unterm Strich für Dich besser ist.

Wahrscheinlich würde ich den Brief (Briefpost, Einschreiben!) mit Frist und Androhung schreiben. Ob danach überhaupt weiterer Handlungsbedarf besteht, wird sich zeigen.

Weniger Stress hast Du, wenn Du auf die Rückzahlung verzichtest.

Nur, angesichts dieses ungebührlichen Verhaltens würde ich dann doch vielleicht einen Anwalt bitten, dieses Darlehn von 30,00 € für Dich aufzukündigen und eine letzte Zahlungsfrist von 10-14 Tagen zu setzen.

Rechtsschutzversicherung hast Du ja und als Beweis den Chatverlauf.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sehe es als Lehrgeld an, alles andere wäre nur dämlich.
Wenn du verlierst dann bleibst du auf den Anwaltskosten sitzen und ja dann Schenk ihm lieber nochmal 100€.

Was möchtest Du wissen?